Aufrufe
vor 3 Jahren

10. Ausgabe - Zeit(ung) für Kinder

  • Text
  • Erzieherinnen
  • Erzieher
  • Informationen
  • Eltern
  • Kinder
  • Sprache
  • Sprachentwicklung
  • Singen
  • Sprechen
  • Grundschule
  • Bildung
Erscheinungsdatum: 09/2015

Praxisnah: Singen

Praxisnah: Singen fördert die Sprachentwicklung Praxisnah: Projekt Sprache und Integration Sowohl das Sprechen als auch das Singen unterliegen den gleichen Regeln der Melodie, des Rhythmus´ und der Akzentuierung (Prosodie) und werden durch den Atem geregelt. Zudem werden Musik und Sprache neurologisch in derselben Hirnregion verarbeitet. Interessant ist auch, dass sich die motorischen Areale für Sprache und Fingerbeweglichkeit teilweise auf der Hirnrinde überschneiden und in enger wechselseitiger Beziehung stehen. "Generationen unserer Vorfahren haben so mit Hilfe einer " intuitiven Didaktik" ihre Kinder mit Handgestenspielen etc. in der Sprachentwicklung gefördert." (Ingrid Clausmeyer) Achtung, fertig, los und mitsingen! Das Auto von Lucio Sprachen kennen. Gerade Kindern, die Deutsch als Zweitsprache erlernen, geben Lieder und Verse dabei eine enthemmende Möglichkeit, sich mit der neuen Sprache vertraut zu machen und sie mit spielerischer Unterstützung leichter zu erlernen, dadurch gewinnen sie mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Die Freude am Klang regt neben dem Singen auch zum aktiven Sprechen an. Scheuen Sie sich nicht alte Rituale wieder aufleben zu lassen, das Gute-Nacht-Lied vor dem Schlafengehen, das Aufsagen eines Verses vor dem Essen, das Singen von Wanderliedern während eines Spazierganges oder das Hören und Singen bekannter Kinderlieder während langer Autofahrten dienen so auf natürliche und spielerische Weise der Sprachentwicklung ihres Kindes. Das Kinderhaus "Am Löbauer Berg" ist eine integrative Einrichtung, in der Kinder gemeinsam kreativ sein können, Situationsverständnis entwickeln und alltäglich wiederkehrende Abläufe miteinander erleben. Die Betreuung in den Gruppen durch qualifizierte Erzieher ermöglicht eine gute Förderung der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder. Bereits seit 2011 ist das Kinderhaus am bundesweiten Modellprojekt „Frühe Chancen – Sprache und Integration“ beteiligt. Das Projekt stellt Fördermittel für Weiterbildungen, unter anderem für die Ausbildung und Beschäftigung einer qualifizierten Fachkraft für Sprachförderung oder für die Anschaffung von Sprachfördermaterialien, wie Spiele und Bücher zur Verfügung. Sprachförderung beginnt in unserer Einrichtung in dem Moment, wenn das Kind morgens die Einrichtung betritt und begleitet den gesamten Tagesablauf. Der Kita-Alltag bietet unzählige Anlässe, die Sprachentwicklung der Kinder alltagsintegriert und kreativ zu fördern. Interessierten Eltern und Fachkräften stehen Frau Hölzer (Dipl.- Soz.-Päd./Soz. Arb. [FH]) und Frau Schiese (Dipl. HP [FH]) als Einrichtungsleiterinnen und Frau Giebel als Fachkraft für Sprachförderung gern bei Fragen zur Verfügung. Yes we can Reime und Lieder vermitteln nicht nur den Wortschatz, sondern auch die grammatischen Formen der Sprache spielerisch. Durch das Singen, kontrolliert durch das Ohr, werden neben der Artikulation, auch die Intonation, der Sprachrhythmus und die Fähigkeit der sensorische Differenzierung trainiert, welche auch zur Speicherung des Gehörten beiträgt. Häufiges Singen bewirkt zudem über eine positive Grundstimmung eine kindgemäße Form der Wiederholung und des Übens von Sprachstrukturen. Über Lieder lernen Kinder nicht nur die Muttersprache und ihre Kultur, sondern die auch anderer Länder und deren Projekt Solobiki - Lausitzer Spatzen: Sorbischer Künstlerbund e. V. Mühltorgasse 2, 02625 Bautzen E-Mail: zsw-skb@gmx.de Tel.: 03591 599661 Kontakt: Frau Janka Rögner Ann Tröger | Gesangspädagogin E-Mail: anntroeger@gmx.de Die Handpuppe Finki ist die Leitfigur eines Sprachprogrammes Kinderhaus „Am Löbauer Berg“ Haydnstraße 4 02708 Löbau Telefon: 03585 404629 E-Mail: kinderhaus-am-loebauer-berg@loebau.info Ziele des Modellprojektes sind: - Basiswortschatz aufbauen - Wortschatz erweitern und festigen - einfache Satzstrukturen kennen und anwenden - visuelle und auditive Wahrnehmung schulen - Farben und Formen erkennen (siehe Bild) - Mengen und Zahlen erfassen - feinmotorische Fähigkeiten entwickeln 10 11

Jugend / Bildung