Aufrufe
vor 4 Jahren

13. Ausgabe - Zeit(ung) für Kinder

  • Text
  • Erzieherinnen
  • Erzieher
  • Informationen
  • Informativ
  • Kuenstlerisch
  • Kreativ
  • Eltern
  • Bildung
  • Landkreis
Erscheinungsdatum: 05/2017

SEHR GEEHRTE LESER,

SEHR GEEHRTE LESER, LIEBE KINDER, „Singen ist die Stärkung der Seele in ihrem Umfeld..“ Unbekannt Haben Sie heute schon gesungen? Ob unter der Dusche, im Auto, in Gemeinschaft oder doch lieber ganz für uns allein. Singen gehört zu unserem Leben einfach dazu. Es verleiht unseren Gefühlen Ausdruck und fordert unsere Sinne zur Kommunikation, steigert außerdem unsere Konzentrationsfähigkeit sowie unser Selbstbewusstsein, aber vor allem fördert es das soziale Miteinander. Wussten Sie schon, dass wir erst das Singen und dann das Sprechen erlernen? Die Redaktion der „Zeit(ung) für Kinder“ war mal wieder ganz OHR und hat den Kindern, Eltern sowie Erziehern beim Singen zu gehört. Auf den folgenden Seiten, erfahren Sie, wie wichtig das Singen für die Sprachentwicklung unserer Kinder ist und wie leicht es gelingt, die kleinen Musiker dafür zu begeistern. Lassen Sie sich anstecken und erleben Sie, wie viel Freude es bereitet, mit Kindern zu singen. Allen großen und kleinen Sängern wünsche ich viel Spaß dabei! Ihr Bernd Lange, Landrat Landkreise Görlitz FABELHAFT Das Eichhörnchen und die Singdrossel . . . . . . 3 WORTWÖRTLICH Singen ist eine edel Kunst und Übung . . . . . . . 4 WISSENSWERT Singen – ein grundlegend menschliches Bedürfnis . . 5 KÜNSTLERISCH & KREATIV Stimmbildungsgeschichte „Seereise“ . . . . . . . 6 AUS DEM ALLTAG Singen – Das ist etwas Geniales . . . . . . . . . 6 PRAXISNAH Rückblick zum Oberlausitzer Kindermusik-Festival vom 2. bis 4. Februar 2017 . . 8 „Musikhelden“ – Singen im landkreislichen Raum. . 9 Jedem Kind seine Stimme | Frühlingskonzert . . . . 9 Lausbuben, die gerne singen . . . . . . . . . . 10 6. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen und Grundschulbereich . . . . 11 Impressum Redaktionsleitung - Ariane Archner • Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH Redaktion - Mandy Berg • Landkreis Görlitz, Mitarbeiterin Kultursekretariat - Nicole Blana • Hochschule Zittau/Görlitz - Ulf Großmann • Netzwerkstelle Kulturelle Bildung, Kulturraum OL-NS - Susanne Hoffmann • Landkreis Görlitz, Büro Landrat - Joachim Mühle • Landkreis Görlitz, Kulturamt - Daniel Wiesner • Landkreis Görlitz, Jugendamt auf www.kreis-goerlitz.de Lob, Kritik, Anregungen? Ihre Meinung ist uns wichtig! Schreiben Sie uns an zeitung-fuer-kinder@kreis-gr.de Redaktionsschluss: 8. Mai 2017 Layout: Ariane Archner • ENO mbH Druck: Lausitzer Druckhaus GmbH 10.000 Exemplare Alle in dieser Ausgabe verwendeten Personenbezeichnungen gelten generell für beide Geschlechter und sind nicht diskriminierend zu verstehen. Bildnachweise Titel - Ulf Großmann Seite 3 - Theresa Huste Seite 4 - © ilynx_v / Fotolia Seite 6 - © snyGGG / Fotolia Seite 7 - Eva Urban Seite 8 - Ulf Großmann Seite 9 - Ulf Großmann - Projekt „Musikhelden“ Seite 10 - Marko Heidrich - Kirchgemeinde Löbau Seite 11 - Ulf Großmann Seite 12 - Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH Grundidee/Text zur Stimmbildungsgeschichte „Seereise“ von Seite 6: Tanja Donath 2

FABELHAFT: DAS EICHHÖRNCHEN UND DIE SINGDROSSEL Die Sonne erwacht hinter den Bergen der Oberlausitz. Eine zarte Stimme ertönt. Nach und nach begleiten immer mehr Gesänge den Tagesbeginn. Das Eichhörnchen turnt bereits zeitig am Morgen durch die Bäume. Begeistert von der Schönheit der Melodien versucht es, selbst zu singen. Es quiekt und schimpft: „Wie kann ich nur so schön Singen lernen?“ In diesem Moment setzt sich die Singdrossel neben seinen Nachbarn und trällert: „Wie bitte? Du willst das Singen lernen?“ „Ja, ich möchte auch mit einstimmen!“, erwidert das Eichhörnchen. Die Singdrossel spreizt ihre Flügel und erklärt dem rothaarigen Freund: „Du kannst nicht einfach bei uns mitsingen. Was du hier hörst, ist unser morgendliches Vogelkonzert. Wir pfeifen nach unserer Vogeluhr. Du kannst da nicht einfach zwischendrein trällern. Einige Vögel sind Frühaufsteher, sie singen zeitig am Morgen. Andere sind Langschläfer, sie singen in unserem Konzert am Ende.“ Das Eichhörnchen schaut traurig und seufzt: „Du meinst, ich darf nicht mitsingen?“ Die Singdrossel erwidert: „Wir Vögel singen nicht nur zum Spaß. Jeder will der Lauteste sein. Und jeder will am schönsten klingen. Und weißt du warum?“ Das Eichhörnchen schüttelt den Kopf. „Mit dem Gesang laden die Vogelmännchen die Vogelweibchen ein, zu Besuch zu kommen. Und ich zeige den anderen Vögeln damit auch, wo mein Wohngebiet ist.“ Das Eichhörnchen überlegt: „Meine Wohngegend muss ich euch nicht zeigen. Ihr wisst ja, wo ich wohne. Es stört mich nicht, dass wir auf demselben Baum leben. Und meinen Eichhörnchenfreunden springe ich hinterher.“ Die Singdrossel atmet tief durch: „Wenn du mehr über das Singen erfahren willst, dann frage die Menschen. Sie singen aus anderen Gründen als wir Tiere.“ Das Eichhörnchen nickt und turnt davon. Theresa Huste Absolventin der Hochschule Zittau/Görlitz Finde heraus, welche Vögel im Vogelkonzert mitsingen. Warum singen Menschen? Achtung, fertig, los und ausmalen! 3

Jugend / Bildung