Aufrufe
vor 3 Jahren

15. Ausgabe - Zeit(ung) für Kinder

  • Text
  • Badespass
  • Raetsel
  • Erzieherinnen
  • Erzieher
  • Informationen
  • Bildung
  • Kinder
  • Landkreis
  • Eltern
  • Familie
  • Wasser
  • Kinderstadt
  • Oderwitz
  • Schule
Erscheinungsdatum 06/2018

LIEBE KINDER, LIEBE

LIEBE KINDER, LIEBE FAMILIEN, INTERVIEW MIT MASON der Landkreis Görlitz feiert in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag. Am 1. August 2008 wurden drei Gebiete zu einem großen Landkreis zusammengefasst. Heute sind wir 53 Städte und Gemeinden, die zusammengehören. Aber die Geschichte unserer Region ist noch viel älter. Vor 750 Jahren, also im Jahr 1268, wurde die Oberlausitz von den damaligen Landesherren geteilt – in einen Görlitzer und einen Bautzener Kreis. Man kann sagen, dass das die Geburtsstunde des heutigen Landkreises Görlitz war. Diese beiden Jubiläen – 10 Jahre Landkreis Görlitz und 750 Jahre Görlitzer Land – wollen wir mit einer großen Party feiern. Deshalb veranstalten wir am 25. August im Landratsamt Görlitz ein Bürgerfest, zu dem ihr alle herzlich eingeladen seid. Bildnachweise Titel - © yanlev / fotolia Seite 3 - © brgfx / freepik - © starline / freepik Seite 4 - © brgfx / freepik Seite 5 - Kinderstadt - Waldhäusl e.V. Seite 6 - ENO mbH (Karte) Seite 7 - DLRG-Bezirk Görlitz e.V. Seite 8 - © Ramona Frinker / Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen Seite 9 - Querxenland - Jugendring Oberlausitz e.V. - Kreissportbund Seite 10 - © drubig-photo / fotolia - © ilynx_v / fotolia Seite 11 - © Ramona Frinker / Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen Grafiken - © teploleta / fotolia - © brgfx / freepik Alle in dieser Ausgabe verwendeten Personenbezeichnungen gelten generell für beide Geschlechter und sind nicht diskriminierend zu verstehen. Der Landkreis Görlitz ist unser aller Zuhause und hier gibt es eine Menge zu entdecken. In der 15. Ausgabe der „Zeit(ung) für Kinder“ findet ihr Tipps für einen tollen Sommer. Was ist im Landkreis los? Was kann man in der Freizeit machen? Außerdem lernt ihr Elias aus Oderwitz und Mason aus Särichen kennen. Und Sie, liebe Eltern, bekommen einen Einblick, was Ihrem baldigen Schulkind für Gedanken durch den Kopf gehen könnten. Ich wünsche euch und Ihnen viel Freude beim Lesen, Stöbern und Staunen. Euer Bernd Lange, Landrat des Landkreises Görlitz Herzlichen Dank an alle Interviewpartner, Ermöglicher und befragten Kids. Impressum Redaktionsleitung - Ariane Archner • Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH - Katarzyna Luzia • Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH Redaktion - Nicole Blana • Hochschule Zittau/Görlitz - Ramona Frinker • Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen, - Livia Knebel • Netzwerkstelle Kulturelle Bildung, Kulturraum OL-NS - Daniel Wiesner • Landkreis Görlitz, Jugendamt - Sandra Winkler • Landkreis Görlitz, Amt für Kreisentwicklung Redaktionsschluss: 18. Mai 2018 Layout: Katarzyna Luzia • ENO mbH Druck: Graphische Werkstätten Zittau GmbH Auflage: 10.000 Exemplare Alle Ausgaben finden Sie auch online auf zfk.landkreis.gr Lob, Kritik, Anregungen? Ihre Meinung ist uns wichtig! Schreiben Sie uns an zeitung-fuer-kinder@kreis-gr.de NEUE AUSRICHTUNG Wie leben, denken und fühlen Kinder hier bei uns im Landkreis? Das können uns am besten die Kinder selbst sagen. Also haben wir Mason gefragt … Wer gehört zu deiner Familie und wie wohnt ihr? Papa, Mama, Madison, Leon und Juna. Manchmal kommt uns Nico besuchen. Ich bin gerade großer Bruder geworden. Die Juna ist einfach aus Mamas Bauch gekommen. Ich wohne in Särichen, das ist ein kleines Dorf. Dort baue ich viel mit Papa am Haus. Im Winter vor Silvester hab ich Geburtstag. Da werde ich sechs Jahre und dann gibt es eine Minion-Torte. Ich habe ein eigenes Kinderzimmer mit meinem Bett und coolem Spielzeug und eine Sternenkette, sogar ein ferngesteuertes Rennauto, wenn das gegen die Wand rast – so mit vollem Karacho – dreht sich das von selber um. Das ist ganz schnell, das kannste nicht mal mit Rennen überholen. Wie kommst du in den Kindergarten? Mama bringt mich mit dem Auto in die Kita. Dort spiele ich dann mit Elias, Ben, Phillip und noch einem Elias. Nach den Sommerferien gehe ich in den neuen Kindergarten in Kodersdorf, da muss ich auch mit dem Auto hin. Was machst du gern? Alles Mögliche: ich renne gern, war schon mal Tanzen und der beste Tänzer – da habe ich sogar eine Medaille bekommen, das war bei der Sendung mit der Maus. Ich spiele auch gern Lego. Zu Hause habe ich einen Bagger. Draufsetzen, abschupsen, am großen Sandhaufen ankommen und mit zwei Hebeln los baggern. Ich fahre auch gern mit Papas Trecker. Der Traktor ist von Opa Siggi – sehr alt, rot und hat kein Dach. Was ist dein Lieblingsort? Mein Geheimversteck, wo mich keiner finden kann. Die Tür und das Loch für den Schlüssel sind unsichtbar und nur ich kann rein, mit einem Geheimschlüssel. Das ist alles richtig geheim, weiß nicht einmal Mama und Papa – die sehen die Tür auch gar nicht, die hat ja auch keine Türklinke. Dort hab´ ich Spielzeugwaffen und Süßigkeiten. Was findest du an deiner Familie toll und was nicht so? Meine Familie finde ich gut, aber manchmal bekomme ich auch Anschiss, wenn ich aus meinem Geheimversteck Süßigkeiten hole. Da muss man ganz leise sein und wie Geheimagenten laufen. Mit meinen Geschwistern verstehe ich mich gut, da gibt es wenig Streit. Nur die große Schwester muss oft Hausaufgaben machen für die Schule und die kleine Schwester spielt noch nicht. Darum freue ich mich immer, wenn Spielbesuch kommt. Wer hilft dir bei Problemen? Also, wenn du traurig oder wütend bist oder etwas nicht selbst lösen kannst? Wenn ich Probleme habe, helfe ich mir einfach alleine. Wie verbringst du mit deiner Familie den Sommer? Mit Fahrradfahren – ich kann das schon ohne Stützräder. Wenn es warm ist, nehmen wir uns Eis, gehen ein bissel spazieren oder wir können in den Sommerurlaub gehen, da ist es richtig heiß wie im wilden Westen. Wir bekommen manchmal echte Fische, die sind noch nicht tot, die sind in der Wanne und hängen wir dann an und räuchern sie. War auch schon mit Papa und Mama angeln am Feuerlöschteich bei uns im Dorf. Da ist auch eine Feuerwehr. Ich hab´ einen richtigen Feuerwehrhelm, Hose, Jacke und T-Shirt, aber noch keine Atemmaske. Bei der Kinderfeuerwehr bin ich schon mal mit dem Chef und mit dem Einsatzfahrzeug mitgefahren. Beim Knüppelkuchenmachen ist dann auf dem Gras ein bisschen Feuer gewesen und das haben wir gleich selbst gelöscht. Das Interview führte: Nicole Blana Hochschule Zittau/Görlitz Achtung, fertig, los und ausmalen! 2 3

Jugend / Bildung