Aufrufe
vor 2 Jahren

17. Ausgabe - Zeit(ung) für Kinder

  • Text
  • Erzieherinnen
  • Erzieher
  • Informationen
  • Eltern
  • Familie
  • Bildung
  • Recycling
  • Interview
  • Erde
  • Natur
  • Landkreis
  • Nachhaltigkeit
  • Kinder
Erscheinungsdatum: 06/2019

NACHHALTIGKEIT HEISST AN

NACHHALTIGKEIT HEISST AN DIE ZUKUNFT DENKEN! ACHTUNG GIFTPLANZE Das Wort „Nachhaltigkeit“ schwirrt gefühlt bei allem Neuen und Innovativem mit und ist zu einem „Trendlabel“ geworden, ohne dass wir eindeutig erklären können, worum es eigentlich geht. Grundlegend ist, dass Nachhaltigkeit alle Menschen betrifft, Erwachsene und Kinder! Es gibt viele tolle Pflanzen für deinen Garten, Balkon oder Blumenkasten. Doch Vorsicht: Einige Pflanzen piksen, stacheln oder verteilen auf deiner Haut winzige juckende Härchen oder sind sogar giftig. Im Rätsel kannst du einige davon entdecken. Frag also lieber einen Erwachsenen, was du gefahrlos anfassen und essen kannst. Nachhaltigkeit bedeutet, heute so zu handeln und Entscheidungen zu treffen, dass auch zukünftige Generationen Lebensgrundlagen und Lebenschancen dauerhaft sichern können. Jeder von uns, ob Klein oder Groß, trifft Entscheidungen in allen Lebensbereichen im Familienalltag, zu Hause, in der KiTa, in der Schule, auf Arbeit. Jeder kann also etwas zur Nachhaltigkeit beitragen! Die große Frage lautet natürlich... ...WIE? NACHHALTIGKEIT BRAUCHT BILDUNG Der wichtigste Schritt ist zu lernen und sich zu bilden, denn nur mit Wissen können wir so handeln, dass die Erde auch in Zukunft lebenswert ist. Also raus in die Natur, z.B. zu den Natur-Lehrpfaden, um über die Vielfalt der Natur zu lernen. Das stärkt das Bedürfnis und die Motivation, die Natur zu schützen. NACHHALTIGKEIT BRAUCHT KREATIVITÄT Viele verbinden mit Nachhaltigkeit Mülltrennung und -vermeidung, Wasser- und Energiesparen. Nachhaltigkeit betrifft jedoch auch Dinge, wie Kleidung, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgeräte. Diese können gebraucht gekauft oder getauscht werden. Außerdem können aus vorhandenem Materialien Dinge auf kreative Art und Weise selbst hergestellt werden. Wissenswertes: Hans Carl von Carlowitz hat vor 300 Jahren das Wort nachhaltig als erster verwendet. Er beobachtete, dass ganze Wälder verschwanden, weil die Leute nur Bäume fällten für die Holzkohleherstellung, aber keine neuen Bäume pflanzten zum Nachwachsen. Er begründete die Waldwirtschaft. Ideen für Nachhaltigkeit – welche möchtest du mit deiner Familie ausprobieren? Sommerblumen säen für die Bienen! Eibe Fingerhut Im Buchstabensalat sind die Wörter senkrecht, waagerecht, vorwärts oder rückwärts versteckt. Vorsicht geboten: Finde die Giftpflanzen und markiere sie rot! Goldregen Lupine Oleander Raute A Z D V E I C O H L U B I E W O L F S M I L C H A H N I O L U E A N X E V K D I U B E X P R E G E A S S P I N E T M I L C F I N G E R H U T U F N H U T E D G K E A B E A S E C H P I E L E A D Y W R S P N E G E R D L O G A U Wolfsmilch NACHHALTIGKEIT BRAUCHT OFFENHEIT Nachhaltigkeit funktioniert nur gemeinsam. Dafür braucht es Empathie und Engagement, um mitzugestalten, mitzureden und mitzumachen im Alltag. Pflanze in einer Plastikflasche Salat auf deiner Fensterbank an! DIY-Bastelideen: www.bit.ly/2OHCiaW Mach aus einer Plastikflasche eine Stiftebox! GEOlino: www.bit. ly/2uIdkyE Natur erkunden! Spielzeug gebraucht kaufen! Nachhaltigkeit auf den Punkt gebracht: So handeln, dass niemand unter den Folgen meines Tuns leiden muss – weder jetzt noch in Zukunft. Für die Vorschüler: Suche folgende Buchstaben im Buchstabensalat und male sie an: R mit Rot L mit Lila O mit Orange E mit Eisblau Zähle, wie oft du die einzelnen Zeichen / Buchstaben angemalt hast. Trage das Lösungswort gemeinsam mit deinen Eltern unten ein. R = 3 R = 4 R = 5 G R A S O N L I E Lösungswort L = 7 L = 8 L = 9 N E N B E N G E N O = 3 O = 4 O = 5 M I S S C H S T R E = 13 A S S E = 15 K A L E = 17 E I N 4 Friederike Franke, Hochschule Zittau/Görlitz 5

Jugend / Bildung