Aufrufe
vor 11 Monaten

Abfallkalender des Landkreises Görlitz

  • Text
  • Abfallkalender
  • Ortsteilen
  • Anmeldung
  • Entsorgungstermine
  • Schadstoffe
  • Wertstoffhof
  • Schadstoffmobil
  • Stadt
  • Blaue
  • Gelbe
  • Tonne
Der Abfallkalender wird alljährlich vom Regiebetrieb Abfallwirtschaft jedem Haushalt im Landkreis Görlitz zur Verfügung gestellt. Hier finden Sie nützliche Ratschläge und Hinweise zur Abfallentsorgung, die kompletten Entsorgungstermine für Ihre Stadt oder Gemeinde sowie Anschriften und Rufnummern von Wertstoffhöfen, Entsorgungsunternehmen und Partnern, die Sie bei der Entsorgung Ihrer Abfälle unterstützen. Bei Fragen rund um das Thema Abfallgebühren sind Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regiebetriebes Abfallwirtschaft (Seite 3) gern behilflich.

Braune Tonne Bioabfälle

Braune Tonne Bioabfälle Blaue Tonne Altpapier und Pappe Braune Tonne – Bioabfälle Bioabfälle sind abbaubare und organische Abfälle, welche kompostiert werden können. Der Bioabfallbehälter ist eine sinnvolle Ergänzung zum Komposthaufen. In den Gebieten Löbau-Zittau und der Stadt Görlitz werden nur Bioabfallbehälter entleert, welche mit einem elektronischen Datenträger (Chip) ausgerüstet sind. Im Gebiet des ehemaligen Niederschlesischen Oberlausitzkreis werden nur Bioabfallbehälter geleert, die zur Abfallentsorgung angemeldet sind. Die Leerung erfolgt in der Regel 14-tägig. Hinweis! Die Gebühr für die Bioabfallentsorgung ist eine pauschale Gebühr und berechtigt zu 26 Leerungen im Kalenderjahr. Bei einem Mehranfall von Grün- oder Heckenschnitt und Laub bestehen folgende Möglichkeiten: · Nutzung eines zuvor erworbenen 120 Liter Gartenabfallsackes gegen eine Gebühr von 3,12 €/Stück. Der Gartenabfallsack (zugebunden) ist neben dem Bioabfallbehälter bereitzustellen. · Anlieferung an eine Kompostieranlage Eigenkompostierung – Befreiung vom Anschlusszwang Der/Die Grundstückseigentümer/in oder der/die dinglich Berechtigte muss die Eigenkompostierung formlos schriftlich beim Regiebetrieb Abfallwirtschaft anzeigen. Eine ganzjährige Kompostierung von sämtlichen anfallenden organischen Abfällen ist jedoch Voraussetzung. Dabei darf es zu keiner Belästigung oder Gefährdung der Allgemeinheit kommen. Die Kompostiereinrichtung muss allseitig mindestens fünf Meter von Wohngebäudeöffnungen oder der Böschungskante von Gewässern entfernt sein. Es müssen 25 Quadratmeter Grünfläche je Hausbewohner/in und Jahr auf dem Grundstück vorhanden sein. Tipps gegen Fliegenbefall - nasse, faule und geruchsintensive Küchenabfälle in Zeitungspapier einwickeln - schattigen Standort für den Bioabfallbehälter wählen - Sammelgefäße regelmäßig zur Leerung bereitstellen (auch bei teilweiser Befüllung) Tipps für einen guten Kompost aus Eigenkompostierung - windgeschützten und halbschattigen Standort wählen - Kompost braucht direkten Erdkontakt - zur Regenwurmförderung dienen Holunder und Phlox - „Regenwurmfutter“ sind Zwiebelschalen, Schnittlauchreste, Kaffee- und Teesatz - als unterste Schicht grobes Material verwenden (ca. 20 Zentimeter hoch) - Garten- und Küchenabfälle, reifer Kompost oder Erde in Schichten daraufgeben - Rasenschnitt antrocknen - Komposthaufen abdecken zur Wärmeentwicklung - nach sechs Monaten umsetzen Weitere Informationen erhalten Sie bei der Bundesgütegemeinschaft Kompost e.V. unter www.kompost.de. Wohin mit Speiseresten aus dem Gewerbe? Für die Entsorgung von Speiseresten (Kategorie 3) aus dem Gewerbe ist der Zweckverband für Tierkörperbeseitigung Sachsen, Staudaer Weg 1, 01561 Priestewitz/ OT Lenz (Tel. 035249-7350), zuständig. Küchen- und Speiseabfälle (Kategorie 3), die nicht in Privathaushalten anfallen und die in einer Biogas- und Kompostierungsanlage behandelt werden, sind von der Entsorgung über den Bioabfallbehälter ausgeschlossen gemäß § 4 Abs. 1 der Tierischen Nebenprodukte-Beseitigungsverordnung. Hinweis Biofolienbeutel ! Folienbeutel gehören nicht in den Bioabfallbehälter. Im Landkreis Görlitz sind Biofolienbeutel, auch mit dem Aufdruck „100 % kompostierbar“, nicht zu empfehlen. Blaue Tonne – Altpapier und Pappe Altpapier ist ein wertvoller Rohstoff. Gebrauchtes Papier wird seit langem recycelt und wieder zur Papierproduktion verwendet. Recyclingpapiere verursachen deutlich geringere Umweltbelastungen als Papierprodukte auf Frischfaserbasis. Umweltschutz- und Recyclingpapiere sind unter anderem mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ gekennzeichnet. Bei gelegentlichem Mehranfall können handliche Bündel (max. Kantenlänge von einen Meter) neben die Blaue Tonne bereitgestellt werden. Hinweis Weihnachtsbaumentsorgung! Weihnachtsbäume bis zwei Meter Länge werden vom 01. bis 31. Januar am Leerungstag des Bioabfallbehälters mitgenommen. Die Bäume sind ohne Lametta und sonstigen Weihnachtsbaumschmuck unmittelbar neben Ihrem zu entleerenden Bioabfallbehälter bereitzustellen. Die Weihnachtsbäume werden in der Regel mit einem separaten Fahrzeug zeitverzögert nachgefahren. Es erfolgt keine Mitnahme bei Eigenkompostierung. Alternativ kann der Baum auf einen Kompostplatz gegen Gebühr geliefert werden. Hinweis! - Transportverpackungen (Kartonagen von Waschmaschinen, Möbeln und Fernsehgeräten) werden kostenlos vom Händler/Lieferanten zurückgenommen. - jedes angeschlossene Grundstück hat Anspruch auf die Bereitstellung der Blauen Tonne - Pappen und Kartonagen sauber einwerfen - Klebeband, Tragegriff und Aufkleber entfernen - sperriges Papier und/oder große Pappen zusammenfalten Foto: Quelle Der Blaue Engel 14 15

Jugend / Bildung