Aufrufe
vor 2 Jahren

Broschüre "Mit Biedronka, Maus und Zaba"

  • Text
  • Deutschland
  • Polen
  • Buergerin
  • Buerger
  • Information
  • Ausgabe
  • Goerlitz
  • Landkreis
www.nachbarsprachen-sachsen.eu

8 Osterzeit Viele

8 Osterzeit Viele Bräuche der Osterzeit entstanden aus dem christlichen Glauben heraus. Christinnen und Christen feiern die Auferstehung Jesus am Ostersonntag. In dieser Zeit vor dem Osterfest werden Eier ausgeblasen oder hart gekocht, um anschließend in bunten Frühlingsfarben oder mit schönen Motiven verziert zu werden. Das Ei steht symbolisch für einen Neuanfang. Traditionell werden Bäume und Sträucher mit den bemalten Eiern behangen. Am Samstag vor Ostern werden in einigen Regionen Sachsens die Pferde für das Osterreiten aufwendig gebürstet und geschmückt. Am Karsamstag (Wielka sobota) bringen die meisten Polen Speisen in geschmückten Osterkörbchen zur Kirche, wo sie vom Pfarrer gesegnet werden. Die mit Buchsbaumzweigen oder Weidenkätzchen geschmückten Körbe enthalten traditionell: Eier, Brot, Salz, Meerrettich, Fleisch (meistens Wurst) und ein Osterlamm aus Zuckerguss oder Teig. In der Osterzeit ist es auch in Tschechien üblich, dass die Kinder Eier bunt färben. Außerdem werden Osterbrote und Osterlämmer gebacken. Die Jungen flechten eine Rute (pomlázka) aus Weide, die für einen typisch tschechischen Osterbrauch benötigt wird.

9 Ostern Zum Ostersonntag suchen die Kinder typischerweise bunt verzierte Eier und kleine Naschereien, die der Osterhase für sie versteckt hat. In katholischen Regionen wird mit dem Brauch des Osterreitens die Auferstehung von Jesus Christus verkündet. Auf reich geschmückten Pferden wird durch die Gemeinden geritten, während gebetet und gesungen wird, um die frohe Botschaft zu verbreiten. Wenn die Fastenzeit am Ostersonntag vorbei ist, essen alle beim festlichen Osterfrühstück etwas von den gesegneten Speisen. Der Ostermontag heißt in Polen „Begossener Montag” (Lany Poniedziałek). Nach einem alten Brauch, Śmigus Dyngus genannt, bespritzen sich alte und junge Leute mit Wasser. Dies soll einerseits ein Reinigungsritual darstellen und gilt andererseits als sogenannte Ostertaufe. Am Ostermontag gehen in Tschechien Jungen und Männer von Haus zu Haus, um den Mädchen mit den selbst gebastelten Ruten (pomlázka) auf die Beine zu schlagen. Der Brauch am “Peitschen-Montag” hat eine lange Tradition und soll Gesundheit und Jugend bringen. Nach diesem Ritual belohnen die Frauen die Männer mit ihren kunstvoll bemalten Eiern und flechten jedem ein buntes Band in die Weidenrute. Gegessen werden zu Ostern in Tschechien Lebkuchen als traditionelle Osterspeise. Auch die mit Honig bestrichenen Hefebrötchen (Jidáše) und das in Zucker gewälzte Schmalzgebäck (Boží milost) dürfen nicht fehlen.

Jugend / Bildung