Aufrufe
vor 3 Jahren

Chronik der Naturschutzarbeit (Band II)

  • Text
  • Chronik
  • Tiere
  • Pflanzen
  • Naturschutzarbeit
  • Natur
  • Naturschutz
  • Landkreis
  • Naturschutzhelfer
Naturschutzarbeit im Niederschlesischen Oberlausitzkreis (NOL)

• • • • • •

• • • • • • • • • • • • • • • • • Naturschutzarbeit • • • • • • • • • • • • • 1949–1989 • • • • • • • • • • • • Herbert Göpfert, Rat des Bezirkes Dresden, Mitglied des Rates für Erholungswesen: Schlusswort zum 1. Landschaftstag „Talsperre Quitzdorf und Kollmer Höhen“ am 3.11.1989 (Auszug) … Wie in der Mehrzahl der Landschaftsschutzgebiete unseres Bezirkes sind auch im Gebiet der Talsperre Quitzdorf und der Kollmer Höhen viele ehrenamtliche Naturschutzhelfer und Mitglieder der Gesellschaft für Natur und Umwelt tätig, die in der Vergangenheit Sorge dafür getragen haben, dass die Grundsätze der Landschaftspflege und des Naturschutzes zum Motiv des Handelns wurden. So wären als besondere Aktivitäten hervorzuheben: – die Einsatzbereitschaft der Fachgruppe Ornithologie unter Leitung des Bundesfreundes Menzel – die Naturschutzhelferkollektive und des Kreisnaturschutzbeauftragten Bundesfreund Klouda sowie Bundesfreund Dr. Kandler, der sich als Abgeordneter des Bezirkstages sehr um die Unterschutzstellung des Naturschutzgebietes sowie als Feuchtgebiet von nationaler Bedeutung verdient gemacht hat. Dass die Entwicklung im gesamten Landschaftsschutzgebiet nicht konfliktlos verläuft, hat die heutige Beratung verdeutlicht. Ich möchte deshalb allen fleißigen Helfern, den schon genannten, indem sie stellvertretend für viele andere heute öffentlich gewürdigt wurden, sowie auch den ungenannten Mitstreitern für die geleistete Arbeit herzlich danken und ihnen wünschen, dass sich der Kreis ihrer Verbündeten ständig erweitert. Gemäß Artikel 15 ist der sorgsame Umgang mit der Natur bereits im Grundgesetz unseres Staates, der Verfassung, verankert, und für jeden Bürger verbindlich. Damit ist jedoch keinesfalls die automatische Erfüllung dieser sehr anspruchsvollen Aufgaben gegeben, sondern in erschreckender Weise müssen wir noch zu häufig Verstöße registrieren. Das reicht von Sorglosigkeit bis zur Ignorierung bestehender Gesetze, Verordnungen und Beschlüsse … Allgemeine Richtschnur ist das Landeskulturgesetz von 1970. Die erste DVO, uns als Naturschutzverordnung bekannt, ist nach fast 20 Jahren überarbeitet worden und am 1. Sept. 1989 in Kraft getreten. Sie enthält einige neue Gesichtspunkte in Bezug auf die LSG. Dazu gehört die Festlegung, dass LSG in solche von bezirklich und solche in kreislicher Bedeutung eingestuft werden können. In unserem Bezirk ist diese Verfahrensweise bereits mit einem Beschluss des RdB im Jahre 1976 praktiziert worden. Das LSG Talsperre Quitzdorf und Kollmer Höhen ist bisher mit bezirklicher Bedeutung eingeordnet. Im Zuge der Diskussion des Landschaftspflegeplanes sollte auch die Zweckmäßigkeit der Beibehaltung dieser Festlegungen mit diskutiert werden. Besonders hervorzuheben ist der Passus, dass landschaftsverändernde Maßnahmen, die über die Festlegungen des Landschftspflegeplanes hinausgehen, der Zustimmung des Vorsitzenden des Rates bedürfen. Dadurch erhält der Landschaftspflegeplan einen weit höheren Stellenwert und alle sind angehalten, sich gründlich mit seinem Inhalt vertraut zu machen … 93

1989 Arbeitsplan 1989 – Landkreis Görlitz – Personelles: Nachfolgebesetzung für den bisherigen langjährigen KNB J. Kloß – Leitungstätigkeit: Jeder Naturschutzhelfer und Ortsnaturschutzbeauftragter soll Mitglied der Gesellschaft für Natur und Umwelt und damit des Kulturbundes werden. Der Mitarbeiter für Jagd und Naturschutz erläutert bei Anleitung und Schulungen der Bürgermeister und LPG-Vorsitzenden die Aufgaben und gesetzlichen Grundlagen des Naturschutzes. Im Jagdbeirat werden die Naturschutzbelange des Territoriums vorgestellt. 1989 Kreisnaturschutz Niesky, Naturschutzbeirat- und Naturschutzhelfer-Beratung am 24.10.1989 in Niesky (Teilnehmerliste) Naturschutzbeirat Kreis Niesky Heinrich, Ralf Bräuer, Joachim Klouda, Christian Förster, Friedhard Menzel, Franz Berger, Ingo Blümel, Hans Bruchholz, Siegfried Husack, Siegfried Bieberstein, Horst Dieckmann, Günther Lehmann, Günther Neumann, Ruth Kühne, Wolfgang Piechotta, Volkmar Schlieder, Albert Dr. Ullrich, Thomas Zimmermann, Hans-Günther – FO LNGW – FO LNGW – KNB (StFB) – Kreisnaturschutzwart (StFB) – Niesky – Förstgen – Mücka – Rothenburg – Gebelzig – Niesky – FO UWE – Niesky – Niesky – Niesky – Klitten – Niesky – StFB – StFB Quelle: Archiv UNB des Landkreises Görlitz 94

Jugend / Bildung