Aufrufe
vor 2 Jahren

Datenreport Kita 2017

  • Text
  • Datenreport
  • Lana
  • Goerlitz
  • Landkreis
  • Bildung
  • Landesstelle
  • Nachbarsprache
www.nachbarsprachen-sachsen.eu

30 Anzahl Grundschulen

30 Anzahl Grundschulen nach Art der Aktivität 49 GESAMT 28 35 14 GS mit Sprachangebot GS mit Partnerschaft GS mit Sprachangebot und Partnerschaft ins Nachbarland Abb. 11: Anzahl der aktiven Grundschulen nach Art der Aktivität (en) (Schuljahr 2017/2018) 5.2 Grundschulen mit Nachbarsprachangeboten 18 der 28 Grundschulen mit einem Sprachangebot in Polnisch oder Tschechisch vermittelten die Nachbarsprache im Rahmen von Fremdsprachenunterricht ab der Klassenstufe 1 (vgl. Anlage 3a). Bis auf drei Einrichtungen befanden sich die Grundschulen alle im Landkreis Görlitz. Die geografische Verteilung der 18 Grundschulen ist in der Karte in Anlage 1e dargestellt. 11 dieser 18 Grundschulen haben Polnisch, 7 Tschechisch ab Klasse 1 angeboten. Die Mehrheit der 18 Schulen (12) befand sich in öffentlicher Schulträgerschaft. Alle 12 Schulen in öffentlicher Schulträgerschaft arbeiteten nach dem Lehrplan ISL. Darunter waren 8 Schulen mit einem ISL-Angebot in Polnisch und 4 Schulen mit einem ISL- Angebot Tschechisch. (vgl. Anlage 3a) 10 der 28 Grundschulen mit einem Nachbarsprachangebot vermittelten die Sprache und Kultur über Fremdsprachenarbeitsgemeinschaften. Im Schuljahr 2017/2018 gab es ausschließlich Tschechisch-AGs. In 2 der 10 Schulen mit einer Tschechisch-AG, wurde das Angebot in der Klassenstufe 1 durchgeführt. In einer Grundschule wurden durchgängig in allen 4 Klassenstufen AG-Angebote in Tschechisch unterbreitet (vgl. Anlage 3b). 5.3 Nachbarsprachlernende in Grundschulen Insgesamt nahmen 2.329 Schüler/-innen in den sächsischen Grenzregionen an einem Nachbarsprachangebot in einer Grundschule teil.

31 2.201 Schüler/-innen nahmen dabei am Fremdsprachenunterricht teil. Bei 987 Schüler/-innen traf dies auf Polnisch bzw. bei 1.214 auf Tschechisch zu. Insgesamt nahmen in den sieben Grundschulen mit einem Tschechischangebot mehr Schüler/- innen am Nachbarsprachunterricht teil (1.214), als Polnischlernende in den anderen 11 Grundschulen (987). Mehr als drei Viertel der 2.201 Schüler/-innen (1.679 Schüler/-innen bzw. 76,3%) wurde die Nachbarsprache innerhalb eines ISL-Angebots vermittelt. 649 Schüler/innen nahmen am Nachbarsprachunterricht in der Klassenstufe 1 teil. Damit lernten, im Verhältnis zu den anderen Klassenstufen, die meisten Schüler/-innen (29,5%) Polnisch bzw. Tschechisch in der Schuleingangsphase. An Arbeitsgemeinschaften haben 128 Schüler/-innen teilgenommen. Davon lernten die wenigsten Schüler/-innen (5 Personen) in der Klassenstufe 1 und die meisten in der Klassenstufe 4 (45 Personen). 5.4 Nachbarsprachbildung am Übergang Kita-Grundschule Betrachtet man den Übergang von der Kita zur Grundschule vom Kita-Jahr 2016/2017 zum Schuljahr 2017/2018, so ist zunächst festzustellen, dass es 64 aktive Kindertagesstätten gab, deren Schulanfänger/-innen bereits mit in der Kita erworbenen Kenntnissen zu Sprache und Kultur des Nachbarlandes in die Grundschule kamen (vgl. Kap. 4.3), während nur 20 Grundschulen 15 Nachbarsprachangebote ab Klasse 1 in Form von Fremdsprachenunterricht (18) bzw. als Arbeitsgemeinschaft (2) unterbreiteten. Im Detail standen 20 aktiven Kindertagesstätten mit einem Nachbarlandbezug zu Polen 16 11 aktive Grundschulen gegenüber und 46 aktiven Kitas 17 mit Nachbarlandbezug zu Tschechien neun aktive Grundschulen. Vergleicht man die geografische Verteilung der aktiven Kitas (s. Anlage 1a) mit der der Grundschulen mit Nachbarsprachangebot ab Klasse 1 (s. Anlage 1e), so wird ersichtlich, dass sich die aktiven Grundschulen nur z. T. im Einzugsgebiet der aktiven Kitas befinden. Ein nahtloses Anknüpfen in der Grundschule an die in der Kita durch frühe nachbarsprachige Bildung erworbenen Kompetenzen ist damit in den sächsischen Grenzregionen nur an wenigen Standorten möglich. Dies entspricht der Situation, die bereits bei der Bestandsaufnahme 2014/15 dargestellt wurde. Wie viele der 292 Kinder im Vorschulalter, die an einem regelmäßigen Nachbarsprachlernangebot in der Kita teilgenommen haben (vgl. Kap. 4.3.1) und 15 Vgl. Kap. 5.2 16 Darunter sind zwei Kitas mit einem Bezug zu beiden Nachbarländern, d.h. sie werden doppelt gezählt 17 S.o.

Jugend / Bildung