Aufrufe
vor 2 Jahren

Der European Energy Award (2008-2011)

  • Text
  • Landkreis
  • European
  • Dokumentation
  • Energie
  • Landkreises
  • Emissionen
  • Kreisentwicklung
Dokumentation 2008 - 2011

Der

Der European Energy Award® im Landkreis Görlitz Dokumentation 20082011 5.3 Entwicklungsgesellschaft Niederschlesien Oberlausitz mbH Die ENO als externe Dienstleistungsgesellschaft ist im gesamten Gebiet des Landkreises Görlitz in den vier Hauptbereichen: tätig. • operative Wirtschaftsförderung (Fördermittelrecherche, Unternehmensbegleitung in vielfältigsten Angelegenheiten), • Tourismuskoordination für die TGG Neißeland, • Vermietung und Verpachtung an den Standorten Bad Muskau, Niesky und Reichenbach sowie • umfassende Projektentwicklung und -umsetzung in Schlüsselprojekten Mit der Übernahme der Geschäftstätigkeit der Technologiebetreuungs- und Gründerzentrum GmbH (TBGZ) in Niesky ab August 2008 sowie der Kreisentwicklungsgesellschaft Zittau ab Januar 2010 ist es gelungen, Aufgabenbereiche zu bündeln und personelle Kernkompetenzen optimal einzusetzen. Die ENO als Dienstleister für Unternehmen, Vereine, Verbände und die öffentliche Hand auch zukünftig attraktiv zu gestalten, ist die erklärte Absicht des Teams der Gesellschaft. Die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesien Oberlausitz mbH ist verlässlicher Partner u.a. bei wirtschaftsorientierten Energieprojekten und setzt diese eigenverantwortlich nach Vorgaben des Landkreises Görlitz um. Emix3 Das Netzwerk für dezentrale Energieversorgung und regionale Energietechnologie zur Nutzung erneuerbarer Energien für Grund- und Spitzenlast im Mix im Dreiländereck (www.emix3.eu) Kooperationspartner: Sven Mimus Geschäftsführer http://www.wirtschaft-goerlitz.de Seite 12 von 81

Der European Energy Award® im Landkreis Görlitz Dokumentation 20082011 6 Dokumente für den eea im Landkreis Görlitz Das Zertifizierungsverfahren des European Energy Award® hat einige wichtige Dokumente für das Energiemanagement des Landkreises hervorgebracht. Die Bedeutung der Dokumente beruht zum einen auf der Evaluation von Daten und Entwicklungen und zum anderen auf den Weichenstellungen, die hier für die Energiepolitik der Zukunft sichtbar werden, sowie auf ihrem dokumentarischen Wert. Zur besseren Einordnung stellen wir Ihnen das Dokument in „aktiv-orangenen“ Kästchen kurz vor. 6.1 Landkreis Görlitz - „Energiekreis Nummer 1“ Im Dokument „Landkreis Görlitz - Energiekreis Nummer 1 “ werden die fünf Säulen der Energiepolitik des Landkreises Görlitz definiert und die energiepolitischen Ziele bis 2020 aufgelistet. Der Landkreis Görlitz trägt durch die über den eigenen Bedarf hinaus gehende Stromproduktion zur Versorgungssicherheit in der Bundesrepublik Deutschland maßgeblich bei. Aufbauend auf der die Grundsicherung leistende Braunkohleverstromung erfolgt ein kontinuierlicher Ausbau der Energiegewinnung aus erneuerbaren Ressourcen, damit eine kontinuierliche Versorgung auch für die nächsten Generationen gesichert werden kann. Die zukunftsorientierte Energiepolitik des Landkreises Görlitz beinhaltet folgende fünf Schwerpunkte: Energiestrategie 1. Der Landkreis Görlitz wird zu einer innovativen und auf Nachhaltigkeit hin ausgerichteten Energieregion entwickelt. Vorrangiges Ziel ist dabei der Ausbau der Erzeugung von Elektroenergie und Wärme aus erneuerbaren Energien sowie die effiziente Nutzung von Energie. Dafür sprechen wirtschaftliche, ökologische und beschäftigungspolitische Gründe. 2. Der Landkreis Görlitz verfolgt das Ziel, möglichst zeitnah EU-, bundesdeutsche- und sachsenweite Ziele beim Ausbau der erneuerbaren Energien und der Einsparung von CO 2 zu erreichen und zu übertreffen. Der Landkreis übernimmt damit im internationalen Wettbewerb um eine zukunftsfähige und nachhaltige Energiewirtschaft eine Vorreiterrolle. 3. Der Landkreis Görlitz erkennt das internationale Ziel der Begrenzung des Temperaturanstiegs um 2°C an und schreibt die CO 2 Reduzierung bis zum Jahr 2025 um 70 % gegenüber dem Bezugsjahr 1990 fest. Diese hohe Zielsetzung basiert zum einen auf der Zielvorgabe von Sachsen, bis 2020 52 % CO 2 zu sparen und zum anderen auf den guten Voraussetzungen im Landkreis für eine solche Einsparung. Auch der demografische Wandel muss hierbei berücksichtigt werden. 4. Der Landkreis Görlitz entwickelt eine investitions- und vorhabenbezogene Entwicklungsstrategie zur schrittweisen Selbstentfaltung einer Nachhaltigkeitsregion mit prägendem Modellcharakter. Dabei werden innovative und kleinteilige Lösungen ebenso vorangetrieben wie flächentaugliche Maßnahmen. Seite 13 von 81

Jugend / Bildung