Aufrufe
vor 2 Jahren

Der European Energy Award (2008-2011)

  • Text
  • Landkreis
  • European
  • Dokumentation
  • Energie
  • Landkreises
  • Emissionen
  • Kreisentwicklung
Dokumentation 2008 - 2011

Der

Der European Energy Award® im Landkreis Görlitz Dokumentation 20082011 Aktuelle Informationen und weitere Angaben unter: www.energieportal-sachsen.de oder www.gis-lkgr.de Seite 78 von 81

Der European Energy Award® im Landkreis Görlitz Dokumentation 20082011 10 Ausblick Der European Energy Award® hat sich im Landkreis Görlitz bewährt und die Energiearbeit auf ein hohes Niveau geführt. Er ist damit zum entscheidenden Entwicklungsfaktor für den Landkreis vor Ort geworden. Die Verstetigung der in den ersten drei Jahren geschaffenen Instrumente und Werkzeuge zur Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau der erneuerbaren Energien werden die zukünftigen Aufgaben sein. So wird garantiert, dass das Qualitätsmanagementsystem eea auch weiterhin seine positive Wirkung entfalten kann. Was bedeutet dies konkret für die Energiearbeit im Landkreis Görlitz und welche Ziele werden hierfür in den Blick genommen? Wenn die gesteckten Ziele zur CO 2 -Minderung von 70 % gegenüber 1990 erreicht werden sollen, müssen effektive Maßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt werden. Übersetzt heißt dies nichts anderes, als dass der European Energy Award® in seiner jetzigen Form fortgesetzt werden muss und das auch nach dem Auslaufen der Förderperiode durch den Freistaat Sachsen 2013. Denn nur der eea entfaltet durch seine ihm innewohnenden Verpflichtungen den nötigen Anreiz zum Handeln. Der Anstoß zur Einführung des Jobtickets und der Aufbau einer CO 2 -armen ‚Dienstwagenflotte’ für die Landkreisverwaltung sind nur zwei Beispiele, die den hohen Wirkungsgrad des Instrumentes eea anzeigen. Durch die weitere aktive Arbeit des eea-Teams wird ein guter und aktiver Prozess kontinuierlich fortgeführt. Auf der Agenda werden neben der weiteren Umsetzung der begonnener Maßnahmen unter anderem die Einführung eines effektiven Energiemanagement der kreiseigenen Liegenschaften, die weitere Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Kommunen sowie ein Konzept für die energetische Nutzung von Reststoffen stehen. Die Einbeziehung der Wirtschaft und der Bürger in die vor uns allen stehenden klimaschutzrelevanten Aufgaben soll zusammen mit allen Partnern noch stärker als bisher in den Fokus gerückt werden. Seite 79 von 81

Jugend / Bildung