Aufrufe
vor 3 Jahren

Der Landkreis stellt sich vor

  • Text
  • Goerlitz
  • Stadt
  • Landkreis
  • Kirche
  • Gemeindeverwaltung
  • Grundschule
Broschüre 2009

Wappen und Flagge des

Wappen und Flagge des Landkreises Görlitz wappen und flagge des landkreises Am 28. Januar 2009 hat der Kreistag das Wappen und die Flagge für den Landkreis Görlitz mehrheitlich beschlossen. Nach positiver Stellungnahme durch das sächsische Staatsarchiv erteilte die Landesdirektion Dresden am 21.04.2009 die Genehmigung zur Führung dieses Wappens und der Flagge. Das Wappen und die Flagge haben einen Schutz im Rechtsverkehr. Deshalb muss für die Nutzung des Landkreiswappens und der -flagge eine Erlaubnis durch den Landkreis erteilt werden. Das Wappen wird wie folgt beschrieben: Durch einen silbernen Faden von Blau und Rot gespalten; vorn goldener Schild, worin ein rot bewehrter und gezungter schwarzer Adler mit silbernem Brustmond, dessen Höhlung mit einem Kreuz besetzt ist, hinten ein steigender doppelschwänziger golden gekrönter, bewehrter und gezungter silberner Löwe; unten, beide Felder überdeckend, durchgehende und unten anstoßende dreigezinnte schwarz gefugte goldene Mauer belegt mit einem dreiblättrigen grünen Lindenzweig. Für die Metalle Gold und Silber ist die Verwendung der Farben Gelb und Weiß zugelassen. Die Wappenelemente erklären sich wie folgt: Die im Wappen enthaltenen Symbole spiegeln die Geschichte der Region wider. Das Kreisgebiet gehört zum Territorium der Oberlausitz. Deshalb wurde dem Kreiswappen die dreigezinnte Mauer in goldener Farbe zugrunde gelegt. Die Mauer wurde dem Wappen der Oberlausitz, das aus dem Bautzener Stadtwappen hervorging, entlehnt. Der dreiblättrige Lindenzweig auf der Mauer steht für die sorbische Bevölkerung des Landkreises - die Linde ist ein in der sorbischen Mythologie und Tradition tief verwurzeltes Symbol. Die obere Teilung des Wappenschilds in Blau und Rot symbolisiert die Verbindung zur Oberlausitzer Mauer und zum Böhmischen Löwen. Der Böhmische Löwe repräsentiert die lange und wechselnde Zugehörigkeit zum Königreich Böhmen. Der Niederschlesische Adler verkörpert die kulturelle Identifikation eines Teils der Landkreiseinwohner mit Schlesien. 04

Partnerlandkreise Nach der politischen Wende knüpften viele sächsische Kreise im Rahmen des Verwaltungsaufbaus Kontakte zu Landkreisen in den Altbundesländern, auch die Vorgängerkreise des Landkreises Görlitz. Vor allem in den Jahren 1990 bis 1996 waren Mitarbeiter aus den neu aufzubauenden Landratsämtern Hunderte von Stunden zur Mithilfe beim Aufbau einer neuen Verwaltungsstruktur im Einsatz. Es wurden Partnerschaftsvereinbarungen geschlossen, die zum Ziel hatten, die Menschen einander näher zu bringen und Kontakte auf wirtschaftlichem, kulturellem, sportlichem und touristischem Gebiet zu knüpfen. Diese Partnerschaften blieben bis zur Kreisgebietsreform 2008 über die Verwaltung, Vereine und persönliche Freundschaften sehr lebendig, so soll es auch weiterhin sein. Der Kreistag wird darüber entscheiden welche Partnerschaften durch eine Vereinbarung weiter getragen werden. Außerdem wurden freundschaftliche Beziehungen zu den Nachbarländern Polen und Tschechien aufgebaut und durch Partnerschaftsverträge untersetzt. Der Landkreis Löbau-Zittau war eng mit dem Kraj Liberec verbunden, wenn auch ohne Urkunde und Siegel. Erste gemeinsame Projekte zwischen dem Landkreis Görlitz und dem tschechischen Nachbarkreis auf den Gebieten Tourismus, Kultur und Verkehr sind bereits angelaufen. Seit 2002 bestehen auch zum italienischen Gorizia und dem slowenischen Nova Gorica freundschaftliche Beziehungen. Mit dieser Verbindung erhofft man sich neue Chancen, in europäische Förderprogramme einzusteigen und gemeinsame Projekte umzusetzen. Der Landkreis Görlitz möchte künftig auch die Zusammenarbeit mit Osteuropa, speziell mit der Region Wyschgorod in der Ukraine, verstärken. Hintergrund für diese Zusammenarbeit ist die Eröffnung von Möglichkeiten der Kooperation von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie im sozialen und kulturellen Bereich, so ist z.B. an eine Zusammenarbeit im Rahmen des Via-regia-Projektes gedacht. partnerlandkreise Folgende Partnerschaftsvereinbarungen bestanden, bzw. bestehen: Landkreis Göppingen Gorizia/Nova Gorica (Italien/Slowenien) Landkreis Neustadt an der Waldnaab (Bayern) Kreis Lubań/Lauban (Republik Polen) Landkreis Schwandorf (Bayern) Kreis Zary/Sorau (Republik Polen) Neckar-Odenwaldkreis Kreis Zgorzelec (Republik Polen) 05

Jugend / Bildung