Aufrufe
vor 2 Jahren

Ergebnisbericht Strategiebefragung

  • Text
  • Landkreis
  • Landkreises
  • Wirtschaft
  • Experten
  • Entwicklung
  • Region
  • Gesellschaft
  • Kommunen
  • Experteninterviews
  • Befragung
Sicht der Bewohner, Experten und kommunalen Vetreter auf den Landkreis Görlitz

Strategiebefragungen- Experteninterviews Abbildung 19: Schlüsselfaktoren Wirtschaft Ausbildung, Fachkräfte und regionale KMU Die Stabilität und Innovationskraft der regionalen Wirtschaft ist gekoppelt an die Fachkräfte in der Region. Viele der Experten sehen hier eines der größten Problemfelder der Zukunft. Der Fachkräftemangel erfordert eine angemessene Qualifizierung der Menschen in der Region- Voraussetzung hierfür ist die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft bereits in der Berufsorientierung. Die Region muss sich gerade für junge Menschen als attraktiv beweisen und Perspektiven für deren weiteren Lebensweg aufzeigen. Eine Schlüsselrolle kommt im Landkreis Görlitz dabei den bestehenden KMU zu. Beispielhafte Zitate: „Der Mittelstand ist die tragende Säule der Region.“ „Eine Stellschraube ist das verstärkte regionale Denken hinsichtlich der Bereitstellung von Fachleuten und Experten. Der grenzüberschreitende Arbeitsmarkt, aber auch die Ausbildung müssen gefördert werden.“ „Eine Stellschraube für den Bereich Wirtschaft ist die Etablierung von Forschung und Entwicklung. Damit verbunden ist das Vorhandensein von Fachkräften.“ „Der Bereich des sozialen Lebens ist ebenso ein Kernpunkt. Wenn es nicht gelingt, das Zusammenbleiben der Generationen, das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in unserer Region zu erhalten, finden Industrieansiedlungen nicht genug Fachkräfte usw.“ Wirtschaftsförderung Als einen der wichtigsten Schlüsselfaktoren im Bereich Wirtschaft nannten die Experten die klare Strukturierung der Wirtschaftsförderung im Landkreis. Neben konkreten Ansprechpartnern sind unbürokratische und schnelle Entscheidungen gefordert. Konkrete Fördermaßnahmen sind insbesondere für Existenzgründer in der Region unabdingbar. 38

Strategiebefragungen- Experteninterviews Beispielhafte Zitate: „Im wirtschaftlichen Bereich muss es Instrumente geben, um Existenzgründungen zu erleichtern und Arbeitsplätze zu schaffen.“ „Im Bereich der Wirtschaft muss sich das Verständnis Wirtschaftsförderung ändern: Unternehmen wollen nicht an die Hand genommen werden. Unternehmer wollen Rahmenbedingungen, kurze Wege, schnelle Entscheidungen. Die Entscheidungsfreudigkeit und ein unbürokratischer Umgang der Verwaltung bzw. Unternehmerfreundlichkeit sind wesentliche Schlüsselfaktoren im Wirtschaftsbereich.“ „Entscheidend sind auch unkomplizierte Darlehen und die konsequente Beratung der Unternehmen im Sinne der Wirtschaftsförderung.“ „Es muss eine zentrale Stelle für eine ämterübergreifende Betreuung der Wirtschaftsunternehmen im Landkreis geben. Das ist vor allem für Jungunternehmer sehr wichtig.“ „Ein wesentlicher Punkt sind kompetente Ansprechpartner, die eine Komplettberatung zu allen Fragen, z. B. zur Existenzgründung, zu Fördermittelanträgen, zu Gewerbegebieten usw. ermöglichen.“ Arbeitsplätze und Verdienste: Um eine Lebensperspektive gerade für die jüngere Bevölkerung in der Region bieten zu können, bedarf es interessanter Arbeitsplätze mit Entwicklungsmöglichkeiten. Eine Wertschätzung der Arbeit der Menschen ist nicht zuletzt auch über deren Verdienst zu realisieren. Die mittelständische Wirtschaft ist zukünftig jedoch auch immer stärker auf die älteren Arbeitnehmer angewiesen, dies erfordert eine gezielte Personalpolitik. Beispielhafte Zitate von Experten: „Die Menschen müssen mehr dazu verdienen dürfen - im Sinne einer Wertschätzung der Arbeit der Menschen, da diese Menschen dadurch aufgebaut und geschätzt werden. Dies muss gesetzlich neu geregelt werden und wäre sehr förderlich für alle Seiten.“ „Besonders für Frauen müssen Arbeitsplätze geschaffen werden. Dadurch werden sie in der Region gehalten. Es dürfen aber keine 1-Euro-Jobs sein, sondern "normale" Arbeitsverhältnisse.“ „Eine weitere Stellschraube ist die Förderung älterer Arbeitnehmer und deren Integration in betriebliche Prozesse. Eine gezielte Personalentwicklung ist notwendig, um die Entwicklung des Unternehmens mit der Qualifikation der Mitarbeiter voranzutreiben.“ 39

Jugend / Bildung