Aufrufe
vor 3 Jahren

Ergebnisbericht Strategiebefragung

  • Text
  • Landkreis
  • Landkreises
  • Wirtschaft
  • Experten
  • Entwicklung
  • Region
  • Gesellschaft
  • Kommunen
  • Experteninterviews
  • Befragung
Sicht der Bewohner, Experten und kommunalen Vetreter auf den Landkreis Görlitz

Strategiebefragungen- Experteninterviews 2.2.6 Die Förderpolitik des Landkreises Görlitz 2.2.6.1 Schwerpunkte der Förderpolitik des Landkreises Görlitz Zukünftig gilt es Prioritäten zu setzen und konkrete Förderschwerpunkte festzulegen. Die folgende Grafik (Abbildung 22) zeigt die Schwerpunkte, die sich aus den Expertenaussagen herauskristallisiert haben: Abbildung 22: Konkrete Schwerpunkte Ausbildung und Kinder- und Jugendarbeit: Förderungen im Bildungsbereich bzw. in der Kinder- und Jugendarbeit werden in der Region von den Experten als die wichtigste Investition in die Zukunft angesehen. Hierbei geht es vor allem darum, den Landkreis als Bildungsstandort auszubauen, insbesondere auch unter Berücksichtigung seiner Lage im Dreiländereck und den damit verbundenen Chancen des Erlernens der polnischen und tschechischen Sprache. Die Identifizierung der jungen Generation mit dem Landkreis ist eng verknüpft mit der Gestaltung des Landkreises als lebenswerte Region. Beispielhafte Zitate von Experten: „Der Kreis muss Prioritäten beim Geld Ausgeben setzen (Bildung, Jugend, Familienförderung).“ „Schulen und Kindergärten gehören in den Ort. Das Land muss kinderfreundlicher werden.“ 44

Strategiebefragungen- Experteninterviews „Die Förderschwerpunkte sollten Schulen, freie Schulen und den Nachwuchs betreffen. Die Kinder sollten eher Tschechisch oder Polnisch erlernen, anstatt Französisch. Ethik bzw. eine Wertevermittlung muss gefördert werden.“ „Es müssen identitätsstiftende Punkte und Konzepte entwickelt werden.“ „Die Förderung der Lebensqualität im ländlichen Raum muss ausgebaut werden, z.B. die Förderung von Wohnkonzepten (Anschubfinanzierung, kleine Wohnungen, Generationenwohnen).“ „Der LK muss Schwerpunkte setzen (Arbeitskräfte aktivieren, Jugendliche hier halten bzw. zurückholen, lebenswerte Heimat für Ältere gestalten).“ Infrastruktur und Wirtschaft: Der Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe kommt in Zukunft eine immer größere Bedeutung zu. Die Experten sehen in der Entwicklung und Vermarktung und dem weiteren Ausbau der Infrastruktur (insbesondere der Kommunikationstechnologie) einen wichtigen Förderschwerpunkt. Neue Themenfelder, die in der Region wirtschaftlich ausbaufähig sind wie bspw. die Gesundheitsversorgung in Verbindung mit dem Älterwerden der Gesellschaft, sollten gestärkt und gefördert werden. Beispielhafte Zitate von Experten: „Die Stärkung regionaler Kreisläufe muss gefördert werden. So gab es die Richtlinie „Regionales Wachstum“. Solch eine Richtlinie muss wieder aufgelegt und mit mehr Geld versehen werden.“ „Es sollte die Entwicklung und Vermarktung von regionalen Produkten gefördert werden, denn ‚BIO‘ ist ausgereizt und ‚REGIONAL‘ hat Wachstumspotential.“ „Die Wirtschaft sollte regional fokussiert sein. Es sollte nur Industrie zugelassen werden, bei welcher der regionale Absatz bzw. Herstellungsprodukte (Holz) ausreicht, damit diese Ansiedelung vor Ort existieren kann. Es muss das Regionale beachtet werden. Regionale Firmen sind stabiler bei global negativen Ereignissen.“ „Die Region braucht nach wie vor ein Förderprogramm für den infrastrukturellen Ausbau (Straßen, Radwege usw.). Aber entscheidend ist die Verbesserung der Mobilität in der Region. Damit gemeint sind die öffentlichen Verkehrsmittel.“ 45

Jugend / Bildung