Aufrufe
vor 3 Jahren

Ergebnisbericht Strategiebefragung

  • Text
  • Landkreis
  • Landkreises
  • Wirtschaft
  • Experten
  • Entwicklung
  • Region
  • Gesellschaft
  • Kommunen
  • Experteninterviews
  • Befragung
Sicht der Bewohner, Experten und kommunalen Vetreter auf den Landkreis Görlitz

Strategiebefragungen- Bürgerbefragung Nicht jeder Befragte hat auch jede Frage beantwortet. Daher sind die Anzahl der eingegangenen Antworten für die jeweilige Frage im Beschreibungsfeld mit angegeben, sofern es sich nicht um alle Befragten handelt (n=Anzahl der Antworten=1.243 insgesamt). In der Abbildung 24 ist die Entwicklung des Rücklaufes dargestellt. Die Tagesrückläufe sind in Säulenform und die summierten Tagesrücklaufe (kumulierter Rücklauf) als Linie dargestellt. Von den Fragebögen wurden 47 Prozent durch Bürgerinnen und 53 Prozent durch Bürger des Landkreises ausgefüllt. Die Mehrheit der Befragten nutzte die Möglichkeit der Teilnahme über das Internet. Abbildung 25: Art der Befragungsteilnahme Insgesamt konnten 63 Prozent des Rücklaufs über die Onlineplattform generiert werden. Die verbleibenden 37 Prozent der Fragebögen gingen als Postwurfsendungen ein (Einleger des Landkreisjournals, ausgedrucktes PDF der Onlineplattform, Fragebögen im A5 Heftformat). Es ist festzustellen, dass sich mit dem Alter der Befragten die bevorzugte Teilnahmeart ändert. Während die bis 45-Jährigen verstärkt die Onlineplattform nutzten, dominierte bei den Älteren die Nutzung der analogen Fragebögen. In der Altersklasse der 46- bis 55-Jährigen sind nur geringe Unterschiede in der Mediennutzung zu beobachten (siehe Abbildung 25). Am häufigsten ist die Altersklasse der 46- bis 55-Jährigen vertreten, der 19 Prozent aller Befragten zuzuordnen sind. Im Vergleich zur Altersstruktur der Bevölkerung des Landkreises sind die 16- bis 45-Jährigen an der Befragung überproportional vertreten und stellen knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) dar. 50

Strategiebefragungen- Bürgerbefragung Abbildung 26: Verhältnis der Teilnahme zur Einwohnerzahl Fast jeder dritte Befragte (29,9 Prozent) lebt in einer der beiden größten Städte des Landkreises. Aus den Großen Kreisstädten Löbau, Niesky und Weißwasser stammen 14,1 Prozent der Befragten. In der Abbildung 26 sind alle Städte und Gemeinden dargestellt, aus denen mindestens 15 Bürger an der Befragung teilgenommen haben. Mit den gruppierten Säulen wird einerseits der tatsächliche Rücklauf angegeben und andererseits ist der potenziell erwartete Rücklauf abgebildet, welcher sich aus der Einwohnerzahl ableiten lässt. 51

Jugend / Bildung