Aufrufe
vor 3 Jahren

Ergebnisbericht Strategiebefragung

  • Text
  • Landkreis
  • Landkreises
  • Wirtschaft
  • Experten
  • Entwicklung
  • Region
  • Gesellschaft
  • Kommunen
  • Experteninterviews
  • Befragung
Sicht der Bewohner, Experten und kommunalen Vetreter auf den Landkreis Görlitz

Strategiebefragungen- Befragung der kommunalen Vertreter Abbildung 52: Zustimmung zur Zusammenlegung angegebener Einrichtungen an zentralen Standorten In der oben stehenden Grafik (Abbildung 52) wird deutlich, dass eine Zusammenlegung von Einrichtungen der Wirtschaftsförderung regelrecht gefordert wird. Dies leitet sich daraus ab, dass 75 Prozent der Befragten einer solchen Zusammenlegung zustimmen würden. Die Zusammenlegung von Einrichtungen der technischen Infrastruktur wird von den kommunalen Vertretern noch am ehesten akzeptiert. Im Gegensatz dazu wird sich jedoch ganz eindeutig gegen eine Zusammenlegung von Einrichtungen der sozialen Infrastruktur ausgesprochen. Kürzungen öffentlicher Mittel rufen immer wieder intensive Diskussionen hervor. Die kommunalen Vertreter sind sich einig, dass im Bereich der Bildung wie auch des Städtebaus keine Kürzungen zu akzeptieren sind. Im Bereich der Sozialleistungen gab es von den befragten kommunalen Vertretern die geringsten Widerstände bei möglichen Kürzungen (siehe detaillierte Darstellung in Abbildung 53). 80

Strategiebefragungen- Befragung der kommunalen Vertreter Abbildung 53: Zustimmung zur Kürzung öffentlicher Förderungen für angegebene Bereiche Auch die letzte Teilfrage innerhalb dieses Fragenkomplexes zeigt deutlich die Prioritätensetzung der Befragten: Bildungs- sowie auch Sozialeinrichtungen gilt es zukünftig zu stärken und beizubehalten. Auch wenn der Wunsch besteht, allen Aufgaben zukünftig nachzukommen, so ist es für die kommunalen Vertreter in der Summe bei den Kultureinrichtungen am ehesten vorstellbar, diese aus den öffentlichen Strukturen auszulagern. Abbildung 54: Beibehaltung, Schließung oder Auslagerung angegebener Einrichtungen 81

Jugend / Bildung