Aufrufe
vor 3 Jahren

Gesundheitliche Situation der Vorschulkinder - Schuljahr 2009/2010

  • Text
  • Kinder
  • Landkreis
  • Behandlung
  • Eltern
  • Empfehlung
  • Inanspruchnahme
Gesundheitliche Situation der Vorschulkinder im Landkreis Görlitz - Schuljahr 2009/ 2010

Schulaufnahmeuntersuchungen Seh- und Hörstörungen • Die standardisierten Testverfahren, die bei der Kita-Untersuchung zum Einsatz kommen, werden ebenfalls bei der Schulaufnahmeuntersuchung, altersentsprechend angepasst, angewendet. • Werden Abweichungen/Störungen festgestellt erhalten die Sorgeberechtigten eine Empfehlung (Überweisung) für den Augenarzt, den Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Kinder- oder Hausarzt. • Die Abbildungen 15 und 16 zeigen in der Übersicht wie viel Prozent der Kinder eine Jugendärztliche Empfehlung (Überweisung), wie viel bereits in Behandlung sind und bei wie vielen geringfügige Befunde festgestellt wurden. Landkreis Görlitz 35 30 Anteil der Kinder mit Sehstörungen (in %) 25 20 15 10 5 0,2 7,7 7,4 7,2 11,8 11,7 3,8 7,7 10,9 8,9 8,1 8,9 2,6 3,2 12,6 11,9 7,4 7,0 1,6 10,2 11,3 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 jug.ärztliche Empfehlung/Überweisung In Behandlung geringf. Befund Abb. 15: Anteil der Schulanfänger mit Sehstörungen Landkreis Görlitz, Einschulungsjahre 2005 – 2010 Landkreis Görlitz 14 12 0,9 Anteil der Kinder mit Hörstörungen (in %) 10 8 6 4 2 - 1,6 2,6 2,0 3,3 1,7 3,1 2,2 2,2 3,4 3,5 3,6 1,4 2,4 4,6 6,4 4,2 3,3 3,8 7,8 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 jug.ärztliche Empfehlung/Überweisung In Behandlung geringf. Befund Abb. 16: Anteil der Schulanfänger mit Hörstörungen Landkreis Görlitz, Einschulungsjahre 2005 – 2010 20

Schulaufnahmeuntersuchungen Gewicht - Auffälligkeiten – Übergewicht/Adipositas • Das Körpergewicht ist das von Körperlänge, Alter, Ernährung und endokrinen Faktoren abhängige Gewicht des Menschen. Im Erwachsenenalter hat sich der Body-Maß-Index (BMI) als Maß zur Beurteilung des Übergewichtes durchgesetzt. In den letzten Jahren ist der Gebrauch des BMI auch für das Kindes- und Jugendalter empfohlen worden. • Um altersgemäße Vergleiche beim Gewicht machen zu können sind adäquate Normwerte Voraussetzung. Der Kinder-und Jugendärztliche Dienst wendet für die Bestimmung des BMI einheitliche Tabellen und Kurven an (Anwendung der Tabellen und Percentil- Kurven von Kromeyer-Hauschild et. al.). Daten außerhalb der Normwerte weisen auf körperliche Entwicklungs- oder auch auf Ernährungsstörungen hin. • Je nach BMI-Bewertung laut der vorgeschriebenen Tabellen und Kurven kann man von einem normalen Gewicht, von Übergewicht oder von Adipositas sprechen. Übergewicht • Liegt ein Übergewicht bei dem Kind vor, sollte eine Ernährungsberatung angeboten bzw. eingeleitet werden. Adipositas • Liegt eine Adipositas vor ist eine Facharztüberweisung zur Behandlungsübernahme notwendig. Landkreis Görlitz 8 Anteil der Kinder mit Adipositas / Übergewicht (in %) 7 6 5 4 3 2 1 0 geringf. Befund In Behandlung jug.ärztliche Empfehlung/Überweisung 2,7 4,9 2,0 1,8 3,6 0,9 0,7 4,6 3,7 0,6 1,2 2,0 1,8 2,8 1,6 3,1 2,7 0,8 1,4 2,1 3,2 1,1 0,7 1,7 1,3 1,5 1,0 1,1 1,0 0,7 0,6 0,6 0,6 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Adipositas (> 97. Perzentil) Übergewicht (> 90. und

Jugend / Bildung