Aufrufe
vor 3 Jahren

Handlungsempfehlungen für die Bildungsentwicklung im Landkreis Goerlitz

  • Text
  • Bildung
  • Handlungsempfehlungen
  • Landkreis
  • Bildungsentwicklung
  • Lernenvorort
Handlungsempfehlungen für die Bildungsentwicklung im Landkreis Görlitz

36 Rahmenbedingungen zur

36 Rahmenbedingungen zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen beispielsweise zur Umsetzung von: Maßnahme 5.1e (S. 24) Maßnahme 5.1g (S. 24) Maßnahme 6.1g (S. 26) Maßnahme 6.3a (S. 27) Für die praktische Arbeit in den Bildungseinrichtungen vor Ort gewinnt die Arbeit in Bildungsnetzwerken stetig an Bedeutung. Über die Arbeit in Werkstätten gelingt es, Kooperationspartnerinnen und -partner zu ausgewählten Themenkomplexen zusammenzuführen. Im Rahmen des Modellsvorhabens LernenvorOrt wird dies durch die PONTES-Agentur/Servicestelle Bildung für die regionalen Schwerpunktthemen Energiebildung und Euregiokompetenz/Nachbarsprache geleistet. Interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Zielgruppen verschiedenster Bildungseinrichtungen ist es in den Werkstätten z. B. möglich, Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Konzepte zu entwickeln, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben oder sich fortzubilden. Im Sinne der Fortführung eben dieser Aufgabenfelder empfiehlt die Maßnahme 5.1e eine stärkere Vernetzung der regionalen Akteurinnen und Akteure zur gemeinsamen Nutzung und Weiterentwicklung von Angeboten/Kompetenzen. Beispielhaft genannt sei weiterhin die Maßnahme 6.3a, die den Ausbau und die Verbesserung der Kooperationen der Bildungseinrichtungen mit dem Ziel durchgängiger und aufeinander aufbauender Bildungsangebote vorsieht. Eine Anbindung solch thematischer Netzwerke wäre künftig in Verbindung mit der Agentur für Bildung denkbar. Hinsichtlich des landkreisweiten Transfers der lokalen Bildungsthemen Energiebildung und Euregiokompetenz/Nachbarsprachen spielen neben den Werkstätten die Referenzstandorte eine große Rolle vor Ort. Diese zeichnen sich durch eine hohe Dichte an modellhaft arbeitenden Einrichtungen, einen hohen Vernetzungsgrad und/oder durch besonderes Engagement aus. Vor Ort gibt es thematische bildungsbereichsübergreifende Kooperationen und eine intensive Zusammenarbeit mit der Stadt bzw. Gemeinde. Ziel ist der landkreisweite Transfer von Erfahrungen und Know-how sowie das Anregen eines gegenseitigen Erfahrungsaustausches. Der Aufbau und die fachliche Begleitung dieser Referenzstandorte durch die Agentur für Bildung werden empfohlen. Ein weiteres regionales Schwerpunktthema stellt der Übergang von der schulischen Bildung in die Berufsausbildung dar. Die vom Team des Regionalen Übergangsmanagements begonnene Zusammenführung der Partnerinnen und Partner, die Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz leisten, und damit einhergehende Koordination der Vielzahl an Maßnahmen muss zukünftig im Rahmen geeigneter Strukturen fortgeführt werden. Hierfür haben sich die Beteiligten beispielsweise mit der Handlungsempfehlung 3.4 ausgesprochen, die eine Bündelung der verschiedenen regionalen Veranstaltungen der Berufs- und Studienorientierung auf der Grundlage der Bildungsmarketingstrategie des Landkreises Görlitz vorsieht. Gelungene Veranstaltungsformate wie der erste INSIDER-Treff im Mai 2013 können so erfolgreich ausgebaut und fortgeführt werden. Eine weitere Aufgabe besteht – entsprechend der Maßnahme 3.1a – in der Erarbeitung eines Leitbildes und Handlungskonzeptes des Landkreises Görlitz bzgl. der Lebens-, Arbeits- und Entwicklungschancen, die er den Kindern und Jugendlichen vor Ort bieten will. Daher 11 empfiehlt sich die nachhaltige Implementierung der derzeit noch über den ESF finanzierten Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung in die Agentur für Bildung, um auch zukünftig angemessen auf die Anforderungen des Übergangs von der Schule in den Beruf eingehen zu können. Sie fungiert somit als Schnittstelle zwischen allen in diesem Bildungsübergang agierenden Einrichtungen (insbesondere mit den Schlüsselpartnern Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer und Agentur für Arbeit) und bündelt z. B. sämtliche im Landkreis Görlitz durchzuführenden Maßnahmen zur Berufs- und Studienorientierung. 11 Europäischer Sozialfonds

Anhang 37 A Anhang A1 Beteiligte am Prozess A1.1 Stabsstelle Bildung des Landkreises Görlitz und PONTES-Agentur/Servicestelle Bildung des Landkreises Görlitz

Jugend / Bildung