Aufrufe
vor 2 Jahren

Handreichung - Feste und Traditionen in PL & D

  • Text
  • Goerlitz
  • Landkreis
  • Polen
  • Handreichung
  • Traditionen
  • Deutschland
  • Kinder

Mikołaj – Nikolaus 40

Mikołaj – Nikolaus 40 1. Ziele: • Die Kinder lernen den polnischen Mikołaj (Nikolaus) kennen. • Die Kinder wissen, wie die polnische Flagge aussieht. • Die Kinder wissen, welche Sprache die Kinder in Polen sprechen. • Die Kinder lernen das Lied „Sanna“ von Barbara Kossuth kennen. • Die Kinder spielen das Spiel „Mikołaj patrzy“ (Nikolaus schaut). 2. Zielgruppe: Kinder im Alter von 5-6 Jahren, max. 12 Teilnehmer. 3. Zeitlicher Umfang: 3 Tage. 4. Wortschatz: • Mikołaj (Nikolaus); zima (Winter), dzyń dzyń (klingeling). Autorin: Izabela Wojtuń 5. Pädagogisches Material: • Brief vom polnischen Nikolaus. • Weißes Papier im Format DIN-A4, Schere, Papierkleber, farbiges Papier, Wasserfarbe, Pinsel. 6. Ablauf: 1. Tag: • Der/Die Erzieher(in) liest einen Brief vom Nikolaus vor (Anlage). • Nachdem der Brief vorgelesen ist, kann man folgende Fragen stellen: o Wie heißt der Nikolaus auf Polnisch? o Wohin legt er die Geschenke für die polnischen Kinder? o Welche Farben hat die polnische Flagge? o Welche Sprache sprechen die Kinder in Polen? 2. Tag • Das Spiel „Mikołaj patrzy”: Der/Die Erzieher(in) spielt das Lied „Sanna“ von Barbara Kossuth vor. Die Kinder tanzen ausgelassen zur Musik. Wenn der/die Erzieher(in) die Musik stoppt und „Mikołaj“ sagt, müssen alle Kinder sofort stehen bleiben und in ihrer Bewegung „einfrieren“. Wer zu spät reagiert oder sich noch einmal bewegt, der scheidet aus. Gewonnen hat, wer am Ende als Letzter noch auf der Tanzfläche steht. • Der/Die Erzieher(in) zeigt den Kindern den Film zum Lied „Sanna“ (https://www.youtube.com/ watch?v=V9gdbAgR810). Die Kinder versuchen zu erraten, wovon das Lied handelt. Anschließend übersetzt der/die Erzieher(in) das Lied. Er/Sie macht die Kinder darauf aufmerksam, dass für das deutsche Schallwort „klingeling“ die polnischen Worte „dzyń dzyń“ stehen. Das Lied wird noch einmal vorgespielt. Der/ Die Erzieher(in) ermuntert die Kinder, „dzyń dzyń“ mitzusingen. 3. Tag • Bastelarbeit: Die Kinder malen den Nikolaus mit Wasserfarbe auf ein Blatt Papier. Nachdem die Farbe getrocknet ist, schneiden die Kinder ihren Nikolaus aus und kleben ihn auf ein farbiges Blatt Papier auf. Anschließend werden dünne Papierstreifen aus weißem Papier gerissen und als Bart angeklebt. Wahlweise können die Kinder Schneeflocken, Sterne, einen Sack usw. aufkleben. Die Bilder werden dem Nikolaus geschenkt, wenn er kommt. Während die Kinder arbeiten, hören sie das Lied „Sanna“. Groß für Klein – Duzi dla małych strona /Seite 129

7. Liedtext: „Sanna” Text: Barbara Kossuth, Musik: Adam Markiewicz Zima, zima, zima, pada, pada śnieg. Jadę, jadę w świat sankami, sanki dzwonią dzwoneczkami. Dzyń, dzyń, dzyń. (x3) Jaka pyszna sanna, parska raźno koń. Śnieg rozbija kopytami, sanki dzwonią dzwoneczkami. Dzyń, dzyń, dzyń. (x3) Zasypane pola, w śniegu cały świat. Biała droga hen przed nami, sanki dzwonią dzwoneczkami. Dzyń, dzyń, dzyń. (x3) „Schlittenfahrt“ Winter, Winter, Winter, es schneit, es schneit. Ich fahre Schlitten in die Welt, die Glocken am Schlitten klingeln. Klingeling, klingeling, klingeling. Wie schön die Schlittenfahrt ist, das Pferd schnaubt fröhlich. Es zerstampft den Schnee mit den Hufen, die Glocken am Schlitten klingeln. Klingeling, klingeling, klingeling. Die Felder sind eingeschneit, die ganze Welt liegt im Schnee. Der weiße Weg liegt vor uns, die Glocken am Schlitten klingeln. Klingeling, klingeling, klingeling. 8. Hintergrundinformationen zur Landeskunde: Der Nikolaustag in Polen ist ein großes Familienfest, das am 6. Dezember gefeiert wird. In der Nacht zum Nikolaustag bekommen die Kinder vom Mikołaj (Nikolaus) Geschenke unter das Kopfkissen gelegt. Mikołaj ist ein alter Mann, der einen roten Mantel, eine rote Hose und hohe Stiefel trägt. Er hat einen grauen, langen Bart und ist sehr nett. Die Kinder in Polen schreiben zuerst Briefe an den Nikolaus und legen sie auf ihr Fensterbrett. Wichtig ist zu beobachten, ob der Brief endlich abgeholt wurde. Wenn ja, so bedeutet das, dass der Mikołaj beim Kind vorbeischaut, ob es lieb ist. Brave Kinder bekommen schöne Geschenke, wie Spielzeug, Anziehsachen oder Süßigkeiten, die anderen solten nur eine Rute bekommen (was praktisch nie vorkommt). Mikołaj kommt in der Nacht durch den Schornstein. Das ist gar nicht so leicht! Er muss erst einmal sehr leise prüfen, ob die Kinder fest schlafen, und sehr schnell die Geschenke unter das Kopfkissen legen. 9. Anlagen: • Brief von Mikołaj. • Ausmalbild „Nikolaus legt ein Geschenk unter das Kissen“ (gezeichnet von Beata Sobiesiak). strona/Seite 130 Święta i tradycje w Polsce i w Niemczech / Feste und Traditionen in Polen und Deutschland

Jugend / Bildung