Aufrufe
vor 2 Jahren

Integrationswegweiser Landkreis Görlitz, Schnittstellenpapier

  • Text
  • Schnittstellenpapier
  • Integrationswegweiser
  • Zittau
  • Landratsamt
  • Jugendamt
  • Servicestelle
  • Integration
  • Agentur
  • Jobcenter
  • Beratung
  • Arbeit
  • Landkreis
Zusammenwirken der Akteure im Landkreis Görlitz bei der Arbeit mit Zugewanderten, insbesondere Geflüchteten

IQ Netzwerk Sachsen

IQ Netzwerk Sachsen Weitere Programme/ Projekte IQ Netzwerk Sachsen (Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“) Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung IBAS: • Beratung zu Anerkennungsmöglichkeiten ausländischer Berufsqualifikationen, Anerkennungsverfahren und Alternativen • Informationen zu Anerkennungsstellen, Ablauf, Dauer und Kosten der Verfahren sowie notwendigen Dokumenten • Unterstützung beim Lesen und Interpretieren der Bescheide nach dem Anerkennungsverfahren • Beratung zu Anpassungsqualifizierungen bzw. Ausgleichsmaßnahmen nach dem Anerkennungsverfahren Qualifizierungsprogramm: • Durchführung von Anpassungsqualifizierungen oder Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Anerkennung • bei Bedarf in Verbindung mit Sprachcoaching Interkulturelle Kompetenzentwicklung: • für Integrationsakteure, v. a. für Arbeitsmarktakteure • Vernetzung lokaler Integrationsakteure, Fachaustausche für Agentur für Arbeit und Jobcenter • Schulungen, Übersichten, Arbeitsmaterialien für Arbeitsmarktakteure • Fachinformationszentrum Zuwanderung RESQUE continued (gefördert über ESF-Integrationsrichtlinie Bund, IvAF – Integration von Asylbewerber/innen u. Flüchtlingen) • Unterstützung der Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und anderen Flüchtlingen bei der Integration in Ausbildung und Arbeit sowie bei der (Wieder-)Aufnahme einer Schulausbildung mit dem Ziel eines Abschlusses • Individuelle multifaktorielle arbeitsmarktbezogene Beratung, passgenaue teilnehmerbezogene Maßnahmen • Unterstützung der Zielgruppe beim Zugang zum regulären Hilfesystem (SGB II und SGB III) und relevanten Sonderprogrammen • Unterstützung von Arbeitgebern und öffentlichen Einrichtungen mit dem Ziel struktureller Verbesserungen: Sensibilisierung, Schulung, Information, betriebsnahe Aktivierung Kommunale Integrationskoordinatoren (KIK‘s) – LRA Görlitz, Abt. Asyl- u. Ausländerrecht, SG Integration • Zentraler Ansprechpartner vor Ort für kreisangehörige Städte und Gemeinden zum Thema Integration von Menschen mit Migrationshintergrund • Enge Zusammenarbeit mit weiteren Funktions- und Verantwortungsträgern vor Ort (z.B. Agentur für Arbeit, Polizei, Schulen, Kitas) sowie Kooperation mit den Fachkräften des Landkreises (z.B. Jobcenter, Jugendamt, Gesundheitsamt) • Koordinierung aller am Integrationsprozess beteiligten Akteure in 5 verschiedenen Planungsräumen (Weißwasser, Niesky, Görlitz, Löbau und Zittau) • Aufbau, Weiterentwicklung und Pflege der Netzwerkarbeit • Ansprechpartner zu Grundsatzfragen im Bereich gesellschaftlicher Teilhabe und Integration • Betreuung und Unterstützung des Ehrenamtes • Bereitstellung von Information zu Fördermöglichkeiten, Fachtagungen, Schulungen und weiteren Wissenstransfers • Durchführung und Teilnahme an Erfahrungsaustauschen mit unterschiedlichen Akteuren • Erarbeitung und Erfassung von Bedarfen in den jeweiligen Planungsräumen • Erstellung von Sachberichten und statistischen Übersichten • Beratung zu Fördermöglichkeiten (AGH, FIM, Integrativen Maßnahmen und ehrenamtlichen Sprachkursen) Bildungskoordinatoren (BIKO‘s) – LRA Görlitz, Abt. Asyl- u. Ausländerrecht, SG Integration • Wahrnehmung der Schnittstellenfunktion zwischen Bildungsakteuren, kommunalen Entscheidern und zivilgesellschaftlichen Initiativen zu Bildungsangeboten und Spracherwerb • Datenbeschaffung, Aufbereitung und Präsentation zu Bildungsangeboten • Impulssetzung und Beratung von Bildungsakteuren • Koordinierung aller Maßnahmen des Spracherwerbs • Erarbeitung und Erfassung von bildungsrelevanten Bedarfen Seite 14

Schnittstellenpapier Görlitz Koordinationskraft Integration (KOI) – LRA Görlitz, Abt. Asyl- u. Ausländerrecht, SG Integration • Koordination von planungsraumübergreifender Netzwerkarbeit im Bereich der Migrationsarbeit • Koordinierungsaufgaben und Projektmanagement im Bereich Integration • Koordinierung und inhaltliche Ausgestaltung vorhandener Richtlinien (Stellungnahmen) • Antragstellung, Abrechnung und Berichtswesen gegenüber Ministerien und mittelverwaltenden Stellen • Landkreisübergreifende Vernetzungsarbeit Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete im Landkreis Görlitz Zielgruppe: • geflüchtete Personen, die mindestens einen nachrangigen Arbeitsmarktzugang besitzen und in sächsischen Kommunen (im Landkreis Görlitz) untergebracht sind. • Arbeitgeber, die Geflüchtete ausbilden bzw. beschäftigen und bei der Vorbereitung des Ausbildungs- bzw. Beschäftigungsverhältnisses und bei der betrieblichen Integration geflüchteter Menschen Unterstützung benötigen. Programmzeitraum: 01.11.2016 bis 31.12.2019 Programminhalt: Die Arbeitsmarktmentoren begleiten und unterstützen Geflüchtete bei der Integration in Ausbildung bzw. Beschäftigung. Sie nutzen hierzu primär die bestehenden Regelstrukturen und Förderprogramme. Gleichzeitig unterstützen sie Arbeitgeber bei der reibungslosen betrieblichen Integration der neuen Mitarbeiter. Willkommenslotsen Zielgruppe: Firmen und Betriebe, AsylbewerberInnen, anerkannte Flüchtlinge mit Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis sowie Geduldete • Sensibilisierung, Gewinnung und Beratung von Unternehmen zur betrieblichen Integration Geflüchteter • Beratung zu rechtlichen Rahmenbedingungen für Praktika, Ausbildung und Beschäftigung, insbesondere im Zusammenhang mit dem Aufenthaltsstatus • Unterstützung bei der Etablierung einer Willkommenskultur im Unternehmen • Unterstützung der Betriebe bei der Besetzung offener Ausbildungs- und Arbeitsstellen mit Flüchtlingen, d.h. AsylbewerberInnen, anerkannten Flüchtlingen mit Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis sowie Geduldeten • Unterstützung bei allen Fragen rund um die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung • Berufsorientierung und Beratung der Geflüchteten in Bezug auf Berufswahl • Vorauswahl = Prüfung der Voraussetzungen und der Motivation, Absprache mit Partnern (z.B. Prüfung der Förderfähigkeit des Flüchtlings durch zuständige Agentur für Arbeit; Einschalten eines „Praxis-Checks“) • Unterstützung des Flüchtlings beim Bewerbungsprozess Servicestelle für ausländische Fachkräfte & Sprachendienst im Landkreis Görlitz Arbeitsmarktintegration: • Beratung zur Anerkennung eines ausländischen Schul-, Berufs- und Studienabschlusses und Begleitung des Verfahrens • Beratung von Bewerbern mit ausländischem Abschluss zu Arbeitsmöglichkeiten in der Region/Landkreis Görlitz • Schnittstelle/Netzwerkknoten zw. Unternehmen/Institutionen und Arbeitssuchenden mit ausländischem Berufsabschluss • Beratung von Arbeitgebern, die Bedarf und Interesse an ausländischen Fachkräften haben, u. a. hinsichtlich Vergleichbarkeit des Abschlusses und zur besonderen Situation von Grenzpendlern Sprachendienst: • Ansprechpartner für alle Angelegenheiten bezüglich Übersetzungs-, Dolmetsch- und Sprachmittlungsleistungen • Vermittlung von beeidigten und nicht beeidigten Übersetzern (Texte) sowie Dolmetschern (Gespräche) • auch: Vermittlung von ehrenamtlichen Sprach- und Kulturmittlern • Organisation des Termins bis Vorbereitung/Prüfung der Rechnungslegung Seite 15

Jugend / Bildung