Aufrufe
vor 11 Monaten

Jugendbefragung 2019

3 FRAGESTELLUNG 3.2

3 FRAGESTELLUNG 3.2 Ablauf der Erhebung Der Hauptteil der Erhebung fand über eine Online-Umfrage vom 11. bis 30. Juni 2019 statt, welche über die sozialen Medien (Facebook, Instagram) sowie die Internetseiten des Jugendring Oberlausitz e.V. geteilt wurde. Die Umfrage erhielt einen Rücklauf von 1019 auswertbaren Fragebögen. Als unterstützendes, qualitatives Element sollten im Rahmen der Jugendbefragung World Cafés stattfinden. In jedem Planungsraum war hierfür je eins vorgesehen. Leider konnte für den Zeitraum der Erhebung, die aus Zeitgründen bis Anfang September abgeschlossen sein sollte, kein Kooperationspartner im Planungsraum 1 gefunden werden. Trotzdem fanden World Cafés an der Andert-Oberschule Ebersbach-Neugersdorf (Planungsraum 4), im Café X Zittau (Planungsraum 5), dem Jugendkulturzentrum Basta! Görlitz (Planungsraum 3) und dem Jugendclub Sandförstgen (Planungsraum 2) statt. Einführungstext zur Online-Umfrage 6

4 ERGEBNISSE 4.1 Betrachtete Merkmale und Zusammenhänge In den nächsten Punkten sollen die Ergebnisse der Jugendbefragung dargestellt werden. Dabei soll zunächst der Landkreis als ganzer betrachtet werden. Im nächsten Schritt wird dann zwischen den einzelnen Planungsräumen differenziert und im Weiteren werden die Antworten der Teilnehmer*innen auch in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht, Alter und Geschlecht sowie dem (sozialen) Status bzw. der Tätigkeit betrachtet. Die Schwerpunkte der Betrachtung liegen dabei auf Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen, Freizeitgestaltung und Mobilität im Landkreis Görlitz. Abschließend für das Kapitel 3 werden Ideen, Wünsche und Bedarfe Jugendlicher und junger Menschen, bezogen auf eben genannte Themenfelder, beschrieben. 4.2 Darstellung der Ergebnisse 4.2.1 Der Landkreis Görlitz Die Umfrage als quantitativer Teil der Jugendbefragung 2019 konnte landkreisweit 1019 Teilnehmer*innen im Alter von 14 bis 27 Jahren erreichen. Die Aufteilung auf die Planungsräume gestaltet sich dabei wie folgt: • Planungsraum 1: 114 Teilnehmende • Planungsraum 2: 172 Teilnehmende • Planungsraum 3: 355 Teilnehmende • Planungsraum 4: 152 Teilnehmende • Planungsraum 5: 195 Teilnehmende • 31 Teilnehmende haben keine Angabe über ihren Planungsraum gemacht Bezüglich des Geschlechts lässt sich eindeutig feststellen, dass es mehr Teilnehmerinnen (ca. 59 %; n=606) als Teilnehmer (ca. 39 %; n=396) gab. Je knapp 1 % gaben ihr Geschlecht als divers an oder haben keine Aussage darüber getroffen. Die Altersgruppen mit den meisten Teilnehmer*innen sind die Gruppe von 14 bis 17 Jahren mit ca. 32 % (n=321) und die Gruppe von 18 bis 21 Jahren mit ca. 37 % (n=373). Weitere Altersgruppen sind 22 bis 24 Jahre mit 17 % (n=178) und 25 bis 27 Jahre mit 11 % (n=119). 1 % hat keine Angabe über das Alter gemacht. Weiterhin gab es auch Teilnehmer*innen unter 14 und über 27 Jahren. Diese gehören jedoch nicht zur Zielgruppe der Befragung und werden in der weiteren Auswertung daher nicht berücksichtigt. Wie die Verteilung auf die Altersgruppen schon vermuten lässt, sind die meisten der Befragten Schüler*innen (35 %; n=359). Folgend sind Berufstätige (25 %: n=255), Auszubildende (19 %; n=190), Studierende (14 %; n=138) und sonstig Tätige (4 %; n=43). 3 % haben keine Angabe über ihren Status bzw. ihre Tätigkeit gemacht. 7

Jugend / Bildung