Aufrufe
vor 11 Monaten

Jugendbefragung 2019

2 EINFÜHRUNG 2.1

2 EINFÜHRUNG 2.1 Kurzzusammenfassung Görlitz ist ein Landkreis mit 258.337 Einwohner*innen (Stand 2016). Auffällig ist seit Jahren die hohe Zahl von Abwanderungen junger Menschen sowie eine durchgängig niedrige Geburtenrate. Der Landkreis erfährt insgesamt einen massiven Bevölkerungsverlust und wird laut neuen Untersuchungen des Berliner Instituts für Bevölkerung und Entwicklung weitere 20 % der Einwohner*innen bis 2035 verlieren (vgl. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung 2019, S. 58ff.). Oft wird der Landkreis Görlitz als unattraktiv für Jugendliche und junge Menschen wahrgenommen, nicht nur aufgrund weniger attraktiver Arbeitsplätze, sondern auch wegen eines Mangels an jugendkulturellen Angeboten. Um zu erfassen, welche Wünsche, Ideen und Bedarfe junge Menschen haben und welche Ressourcen sie selbst in ihren Städten, Dörfern und Gemeinden sehen, hat das Flexible Jugendmanagement im Landkreis Görlitz die landkreisweite „Jugendbefragung 2019“ durchgeführt, deren Ergebnisse im vorliegenden Bericht zusammengefasst sind. Die Befragung bestand aus zwei Teilen: als quantitatives Element wurde eine Online-Umfrage durchgeführt, bei der vor allem in Erfahrung gebracht werden sollte, welche bzw. ob Jugendliche Angebote für Beteiligung und Freizeitgestaltung in ihrer Umgebung bereits kennen und wie sie sich bereits engagieren oder/und was für eine, aus Sicht der Jugendlichen, sinnvolle und erfolgreiche Gestaltung von Freizeit und politischer sowie kultureller Teilhabe notwendig ist. Als unterstützendes qualitatives Element wurden außerdem World Cafés in vier der fünf Planungsräume des Landkreises durchgeführt. Hierfür wurden Orte aufgesucht, an denen sich Jugendliche bereits befinden oder die Teil ihres alltäglichen Lebens sind, um in einer lockeren, caféartigen Atmosphäre über Themen zu reden, die sie beschäftigen und bewegen. 2.2 Zweck der Evaluation Zweck der Evaluation ist die Auswertung der erhobenen Daten und folglich die Formulierung von Handlungsempfehlungen, welche für den Landkreis Görlitz relevant sind. Das Ziel ist es, den vorliegenden Bericht an Entscheidungsträger*innen und Planer*innen auf Ebene des Landkreises als auch auf Ebene der Kommunen weiterzugeben. 4

3 FRAGESTELLUNG Frage- bzw. Aufgabenstellung war es, Bedarfe, Wünsche und Ideen Jugendlicher und junger Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren zu erfassen. Die Themenbereiche haben sich bei den Fragestellungen unterteilt in „Vereinsaktivität und Partizipation“, „Mobilität im Landkreis“ sowie „Freizeitgestaltung“. Eröffnet wurde der Fragebogen durch einige allgemeine Fragen zu Alter, Geschlecht, Wohnort etc. Der Bereich „Vereinsaktivität und Partizipation“ sollte vor allem erfassen, welche Beteiligungsmöglichkeiten bzw. welche Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitentscheidung Jugendliche auf kommunaler Ebene haben, kennen und nutzen und wie gelungene Partizipation ihrer Meinung nach aussehen kann. Im Bereich „Mobilität im Landkreis“ sollten die Jugendlichen Gelegenheit bekommen, darzustellen, welche Fortbewegungsmittel sie nutzen (müssen), um während ihrer Freizeit von „A“ nach „B“ zu gelangen. Schwerpunkt war hier vor allem der öffentliche Personennahverkehr. Der dritte Bereich „Freizeitgestaltung“ sollte erfassen, wie und wo Jugendliche und junge Menschen ihre Freizeit verbringen und welche Rolle Jugendclubs, Jugendkulturzentren und andere, ähnliche Einrichtungen bei der Freizeitgestaltung spielen. Auch hier bestand die Möglichkeit, sich darüber zu äußern, was für eine gelungene Freizeitgestaltung notwendig sei. Zum besseren Verständnis, auch für die Darstellung der Ergebnisse, wird der Fragebogen im Anhang dieses Berichts vorgestellt. 3.1 Ziel und Zielgruppe Die Zielgruppe der Jugendbefragung sind Jugendliche und junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren aus dem gesamten Landkreis, konkret: • Jugendliche allgemein • Jugendliche strukturschwacher Regionen • Jugendliche bildungsferner Milieus • Jugendliche heterogener Herkunftsmilieus • Jugendliche Multiplikator*innen, Peers Nach der Zielpyramide der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Görlitz bezieht sich das Projekt auf: • Mittlerziel 3: Kinder, Jugendliche, Bürger*innen und Einwohner*innen partizipieren in allen für sie relevanten Bereichen. Mitbestimmungsstrukturen im ländlichen Raum werden gestärkt. • Handlungsziel 1: Kinder und Jugendliche haben Räume und Möglichkeiten zur Verfügung, sich aktiv in die Gestaltung ihres Umfelds einzubringen. Der Landkreis unterstützt gezielt die Entstehung dieser Möglichkeiten 5

Jugend / Bildung