Aufrufe
vor 3 Jahren

Lehrpfade im Landkreis Görlitz

  • Text
  • Pflanzen
  • Tiere
  • Natur
  • Lebensraum
  • Lehrpfad
  • Naturlehrpfad
  • Besonderheiten
  • Gebirge
27 Naturlehrpfade des Landkreises Görlitz vorgestellt

26 Zum Lehrpfad Der

26 Zum Lehrpfad Der Lehrpfad wurde auf einer alten traditionell bewirtschafteten Streuobstwiese am Fuße des Hutberges angelegt. Artenreiche Streuobstwiesen wie diese prägten das Gesicht der Oberlausitz und auch anderer sächsischer Mittelgebirge einst sehr zahlreich. Ihre Tradition lässt sich mehrere Jahrhunderte zurückverfolgen. Oftmals fallen sie heute Baumaßnahmen zum Opfer und verschwinden schleichend aus dem Ortsbild. Deshalb gehören sie heute zu den geschützten Bestandteilen unserer Landschaft. Um ihre Bedeutung hervorzuheben, wurde in Großschönau eine solche Streuobstwiese Interessierten zugänglich gemacht und ausgeschildert. Diese steht nun nicht nur Anwohnern und Touristen zur Verfügung, sondern wird auch für Baumpflege- und Obstkundeseminare genutzt. 26 Ausschilderung Auf 25 Tafeln werden traditionelle alte und regionaltypische Obstsorten vorgestellt ebenso erfährt man Wissenswertes über die artenreiche Fauna und Flora der Streuobstbestände. Zwei größere Tafeln informieren über die Bedeutung von Streuobstwiesen als wertvoller Lebensraum und erläutern das Anliegen des Lehrpfades. Start / Ziel Themen Obstgehölzlehrpfad Großschönau > Großschönau, David-Goldberg-Straße > Wanderweg zum Hutberg 0,4 km 0,5 1 h • Großschönau, David-Goldberg-Straße / Wanderweg zum Hutberg • Bedeutung von Streuobstwiesen mit regional typischen historischen Obstsorten • der Lehrpfad ist dreisprachig (deutsch-tschechisch-polnisch) ausgeschildert Sehenswürdigkeiten • Deutsches Damast- und Frottiermuseum Großschönau • Motorrad-Veteranen und Technik-Museum Großschönau • Trixi-Park Zittauer Gebirge in Großschönau mit Waldstrandbad, Schwimmhalle, Wellness-Center, Feriendorf und Camping-Platz • Informations- und Besucherzentrum Naturpark »Zittauer Gebirge« in Waltersdorf Schutzgebiete Öffentlicher Verkehr Parkmöglichkeit Information • Naturpark »Zittauer Gebirge« • Zug: Bahnhof Großschönau Trilex-Bahn Linie Zittau –Varnsdorf –Eibau (Züge verkehren im Stundentakt) • Bus: Haltestelle Großschönau Bahnhof KVG Linie 1 / Zittau –Hainewalde –Großschönau –Waltersdorf KVG Kombilinie 13/7 / Großschönau –Jonsdorf –Oybin –Lückendorf • verschiedene Möglichkeiten im Ort (am Technikmuseum oder neben der Kirche) • www.lpv-zittauergebirge.de Sehenswürdigkeiten am Wege Der Besuch der Streuobstwiese lässt sich gut mit einer Wanderung auf den Großschönauer Hutberg verbinden. Ein Wegweiser mit der Markierung Roter Strich verweist in unmittelbarer Nähe der Informationstafel »Streuobstwiesen« auf den Wanderweg zum Großschönauer Hutberg (317,5 m ü. NN). Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick auf das Zittauer Gebirge mit seinem höchsten Gipfel, der Lausche, belohnt. Im Jahre 2010 wurde für die Besucher eine neue Panoramaplatte eingeweiht. Die ehemalige Gaststätte auf dem Gipfel ist heute das Vereinshaus des Großschönauer Karnevalklubs mit verschiedenen Veranstaltungsangeboten. Entstehung Der Naturlehrpfad entstand im Jahre 2010 im Rahmen eines grenzübergreifenden Ziel3-Projektes »Bäume im Dreiländereck«. Hierbei handelte es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem Landschaftspflegeverband »Zittauer Gebirge und Vorland« e. V. und der Stadt Hrádek nad Nisou. 104 OBSTGEHÖLZLEHRPFAD GROSSSCHÖNAU 105

27 27 Start / Ziel Themen Besonderheit Natur- und Kulturlehrpfad Bertsdorf-Hörnitz > Hörnitz, Parkplatz am Ortseingang > Schlosshotel Alt-Hörnitz > Koitsche > Ev. Pfarrkirche Bertsdorf > Gemeindeamt > Bushaltestelle unterhalb des Breiteberges 9 km 4 1 h • Hörnitz an der Mandau-Furt • Natur, Kultur und Geschichte • der Lehrpfad ist zweisprachig (deutsch-tschechisch) ausgeschildert Sehenswürdigkeiten • Breiteberg (510 m ü. NN) mit Aussichtsturm und Bergbaude • Sagenpfad »Querxe« am Breiteberg • Freizeitoase am Olbersdofer See Schutzgebiete Öffentlicher Verkehr Parkmöglichkeit Begleitliteratur Information Foto oben • Naturpark Zittauer Gebirge • Landschaftsschutzgebiet »Zittauer Gebirge« • FFH-Gebiet 32 E Hochlagen des Zittauer Gebirges • Bus: Hörnitz Haltestelle Kremser, Bertsdorf Haltestelle Niederdorf • KVG Linie 4 / Zittau –Bertsdorf • Parkplätze in Hörnitz an der Furth / an der Koitsch / Bertsdorf, Gemeindeamt • Faltblatt »Natur- und Kulturlehrpfad Bertsdorf-Hörnitz« • erhältlich: Gemeindeverwaltung Bertsdorf-Hörnitz • www.bertsdorf-hoernitz.de Blick über Bertsdorf zum Breiteberg (Foto: K. Sbrzesny) Der Natur- und Kulturpfad in Bertsdorf-Hörnitz stellt zwölf Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten aus Natur, Geschichte und Kultur in der Gemeinde Bertsdorf-Hörnitz vor. Dabei verbindet die Strecke des Lehrpfades die beiden Ortsteile Bertsdorf und Hörnitz, die seit 1994 eine Gemeinde bilden. Der Lehrpfad zeigt auf 13 zweisprachig gestalteten Tafeln interessante Objekte, welche Zeugnisse der Dorfkultur bzw. natürliche Werte der Heimat darstellen. Auf den einzelnen Tafeln befinden sich Kartenausschnitte, aus denen der jeweilige Standort sowie der weitere Wegeverlauf ersichtlich wird. Sehenswürdigkeiten am Wege Eine Wanderung durch die Gemeinde Bertsdorf-Hörnitz, dem »Schönsten Dorf Sachsens 2003«, »Golddorf 2004« und Gewinner der Goldmedaille »Entente Florale 2005« ist immer lohnenswert. Mehr als 200 gut erhaltene Umgebindehäuser mit liebevoll gestalteten Fassaden und blühenden Vorgärten verleihen dem Ort einen ländlichen Charme mit typischem Oberlausitzer Charakter. Der Lehrpfad beginnt in Hörnitz auf der Alten Burgstraße, welche einst als Handelsstraße von Prag über Böhmisch-Leipa zur Via Regia führte. Der Pfad führt den Besucher u. a. zu Sehenswürdigkeiten, wie dem Schloss Alt-Hörnitz, heute das östlichste Schlosshotel, zur Hörnitzer Kirche, sowie zu vielen Zeugnissen der Dorfkultur. Westlich der Gemeinde befindet sich ein Höhenzug mit Phonolithkuppen, wie der Koitsche, (375 m ü. NN) welche schöne Aussichtspunkte zugleich wertvolle Lebensräume für die heimischen Tier- und Pflanzenarten bieten. Von der Tafel 13 in der Ortslage Bertsdorf lohnt sich ein Abstecher zum sagenumwobenen Breiteberg (510 m ü. NN). Ein kleiner Pfad erzählt am Breiteberg die Zwergengeschichten von Ludwig Bechstein um die kleinen Querxe, heute Maskottchen des Naturparkes »Zittauer Gebirge«. Der Naturlehrpfad entstand im Jahre 2009 im Rahmen eines grenzübergreifenden deutsch-tschechischen Ziel3-Projektes. 106 NATUR- UND KULTURLEHRPFAD BERTSDORF-HÖRNITZ 107

Jugend / Bildung