Aufrufe
vor 2 Jahren

Leitbild der Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz

  • Text
  • Orientierung
  • Jugendliche
  • Schulen
  • Landkreis
  • Unternehmen
  • Regionalen
  • Landkreises
  • Studienorientierung
Leitbild der Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz

12 Der

12 Der Berufswahlpass Zielgruppe: Förder- und Oberschulen ab Klasse 7, Gymnasien ab Klasse 8 oder 9 Beschreibung: • Instrument, um berufliche Orientierung zu gestalten • beinhaltet Angebote zur Berufs- und Studienorientierung, Wegeplanung zur Berufswahl, Dokumentation über schulische und außerschulische Leistungen und Aktivitäten sowie die individuelle Lebensplanung • beinhaltet Dokumente zur Vor- und Nachbereitung der Ausbildungsmesse INSIDERTREFF und Arbeitsblätter zu „komm auf Tour“ • Einsatz an allen Schulen, Grundlage ist schuleigenes BO-Konzept Beteiligte Akteure: alle Schulformen, LSJ Sachsen e.V. Finanzierung: erfolgt über Förderung von Unternehmen, schulspezifisch und in Eigenregie der Schule zu organisieren, RD-Sachsen Umsetzung: Umsetzung in der Schule Evaluation: über LSJ Sachsen e.V. Legende: AA - Agentur für Arbeit Bautzen BzgA - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ENO - Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH HWK - Handwerkskammer Dresden IHK - Industrie- und Handelskammer Dresden KHS - Kreishandwerkerschaft Görlitz KOS - Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung LK - Landkreis Görlitz LSJ - Landesarbeitsstelle Schule-Jugendhilfe Sachsen e.V. RD- Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Sinus - Sinus Büro für Kommunikation SMK - Sächsisches Ministerium für Kultus SMWA - Sächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr weitere Angebote Der wichtigste Partner im Bereich der BO/StO und Ansprechpartner für die Schulen ist die Agentur für Arbeit Bautzen. Gesetzliche Grundlage für das umfangreiche Angebot der Agentur für Arbeit Bautzen für Schüler ab Klassenstufe 7 ist das Sozialgesetzbuch III unter Federführung der Teamleitung Berufsberatung Landkreis Görlitz. Folgende gesetzliche Pflichtaufgaben werden übernommen: Beratung zur Berufs- und Studienwahl, zur beruflichen Entwicklung, zur Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Berufe, zur Ausbildungssuche, zu Leistungen der Arbeitsförderung sowie zu Fragen der Ausbildungsförderung und der schulischen Bildung, soweit sie für die Berufswahl und berufliche Bildung von Bedeutung sind (vgl. § 30 SGB III) Berufsorientierungsangebot der Agentur für Arbeit • Berufs- und Studienorientierung zur Vorbereitung von jungen Menschen auf die Berufs- bzw. Studienwahl und zur Unterrichtung von Ausbildungssuchenden und Arbeitgebern zu Fragen der Berufswahl sowie über die Berufe und ihre Anforderungen und Aussichten (vgl. § 33 SGB III) • inhaltliche Mitwirkung und Begleitung von Maßnahmen der vertieften Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung im Rahmen der Pflichtaufgaben (vgl. § 48 SGB III) • Berufseinstiegsbegleitung (vgl. § 49 SGB III) • Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren sowie Mitwirkung in regionalen Arbeitsgremien zur Berufs- und Studienorientierung (BO/StO) • ESF-Projektberatung, -begutachtung und Zusammenarbeit mit der Sächsischen Aufbaubank (SAB) Die konkrete Zusammenarbeit und auch die Abgrenzung der Tätigkeitsfelder zwischen Agentur für Arbeit, Sächsische Bildungsagentur und Landkreis ist geregelt über die Kooperationsvereinbarung vom 29.01.2016. Darüber hinaus gibt es im Landkreis Görlitz vielfältige Projekte von Bildungsdienstleistern, die am Übergang Schule-Beruf tätig sind und zur Unterstützung von Jugendlichen bei der Berufswahl beitragen. Beispielhaft zu nennen sind: Praxisberater an Schulen Praxisberater werden seit 2014, gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmittel 20 , an sächsischen Schulen eingesetzt. Diese haben die Aufgabe, Schüler der Klassenstufen 7 und 8 bei der Berufswahl zu unterstützen. Die Zahl der Praxisberater wird an den 20 Sächsisches Staatsministerium für Kultus, RD-Sachsen

13 Schulen im Landkreis ab dem Schuljahr 2016/2017 nochmals erhöht. Die Praxisberater sind eine wichtige Schnittstelle an den Schulen zur Umsetzung der Produkte im Bereich BO/StO. Berufseinstiegsbegleiter Berufseinstiegsbegleiter unterstützen individuell förderungsbedürftige, vor allem abschlussgefährdete, junge Menschen, um die Eingliederung in eine Berufsausbildung zu erreichen. Die Berufseinstiegsbegleitung soll dazu beitragen, insbesondere die Chancen der Schüler auf einen erfolgreichen Übergang in eine Berufsausbildung deutlich zu verbessern und diese zu stabilisieren. Die Berufseinstiegsbegleitung wird durch Landes-/ESF-Mittel und mit Kofinanzierung der Regionaldirektion Sachsen (Agentur für Arbeit) flächendeckend abgesichert. JOBSTARTER Plus Die „Talenteschmiede Plus“ unterstützt bis Ende 2017 Ausbildungsbetriebe bei der passgenauen Besetzung mit Schülern und der Organisation der betrieblichen Ausbildung. Gefördert wird das Projekt über das Programm „JOBSTARTER Plus“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Alle Maßnahmen werden durch die KOS zusammen mit den Schulen und der Agentur für Arbeit regelmäßig auf Relevanz und Passgenauigkeit überprüft. Bei ESF-Projekten erfolgt bereits in der Phase der Antragstellung eine Stellungnahme der KOS zur regionalen Einordnung und Relevanz. Hochschulinfotag der Hochschule Zittau/Görlitz An diesem Tag haben Schüler die Möglichkeit, sich über das gesamte Angebotsspektrum der Hochschule an beiden Standorten zu informieren.

Jugend / Bildung