Aufrufe
vor 3 Jahren

Leitbild der Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz

  • Text
  • Orientierung
  • Jugendliche
  • Schulen
  • Landkreis
  • Unternehmen
  • Regionalen
  • Landkreises
  • Studienorientierung
Leitbild der Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz

2 PRÄAMBEL Die

2 PRÄAMBEL Die Fachkräftesicherung ist für den Landkreis Görlitz von herausragender Bedeutung. Eine wichtige Verbindung zwischen dem Wirtschafts-, dem Arbeits- und dem Bildungssystem vor Ort stellt die Berufs- und Studienorientierung (BO/StO) dar. Diese qualitativ hochwertig auszugestalten, ist eine der wesentlichen Zukunftsaufgaben. Der Fokus liegt dabei auf der Fachkräftesicherung und Entwicklung konkreter Maßnahmen. Dies unterstreichen auch die Ergebnisse der umfangreichen Strategiebefragung des Landkreises 1 , infolge derer 15 strategische Schwerpunkte 2 für die Region festgestellt werden konnten. Der Bereich der BO/StO tangiert dabei mehrere Schwerpunkte: Im Rahmen des Schwerpunktes „Wirtschaftsförderung“ stellen Maßnahmen für das Hierbleiben und Zurückkommen junger Menschen die wichtigste Zukunftsaufgabe des Landkreises Görlitz dar. Der regional notwendige Fachkräftebedarf hat dabei oberste Priorität. Der Schwerpunkt „Lebenslanges Lernen“ fordert die Transparenz, Weiterentwicklung und Verknüpfung von (Aus-)Bildungsangeboten. Der Übergang von der Schule in den Beruf ist hier als ein besonderes Handlungsfeld benannt. Mit dem Schwerpunkt „Identifikation mit dem Lebensraum“ wird der Fokus auf eine positive Imagepflege der Region und die Schaffung eines regionalen Bewusstseins gelegt. Hieraus kann sich eine erhöhte Bereitschaft der Bürger – so auch der ausbildungs- und erwerbsfähigen Jugendlichen – hier zu bleiben entwickeln. Nicht zuletzt wird die BO/StO tangiert vom strategischen Schwerpunkt „Individuelle Lebensperspektiven“, welcher eine Entwicklung der Region als attraktiven Lebens- und Arbeitsraum fordert. Die Kräfte müssen demnach dahingehend gebündelt werden, Jugendliche in der Region zu halten und hierfür praktische Lösungen der beruflichen Orientierung zu finden. Diese sollten sich im Sinne der Nachhaltigkeit selbst und ohne Fördermittel tragen. Die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises Görlitz ist unmittelbar mit der Frage verknüpft, wie es zukünftig gelingt, den Mitarbeiter- und Fachkräftebedarf in den Unternehmen zu sichern. Das vorliegende Leitbild formuliert realistische Ziele, die die handelnden Akteure in einem dynamischen Entwicklungsprozess im Landkreis Görlitz in kommunaler Verantwortung umsetzen. Ein Steuerkreis mit allen wichtigen Akteuren der BO/StO mit dem Landrat an der Spitze fungiert als Entscheidungsgremium. Die Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung im Landkreis Görlitz (KOS) begleitet diesen Prozess. Als unabhängige Schnittstelle übernimmt sie die Abstimmung mit den vor Ort tätigen Akteuren im Bereich der BO/StO, um vorhandene Ressourcen zu bündeln und Doppelstrukturen zu vermeiden. Grundlage dieses Leitbildes für eine systematische BO/StO im Landkreis Görlitz ist die Sächsische Strategie zur BO/StO, die am 30.04.2009 zwischen der Sächsischen Staatsregierung und der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit vereinbart wurde 3 und die am 01.04.2015 vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und der Regionaldirektion Sachsen unterzeichnete Kooperationsvereinbarung „Erfolgreicher Übergang Schule-Beruf“ 2014-2020 4 . Unter Berücksichtigung der folgend beschriebenen Ausgangslage im Landkreis Görlitz und der strategischen Schwerpunkte des Landkreises werden die Kernelemente dieser Grundlagen umgesetzt. 1 Landkreis Görlitz (2012): Ergebnisbericht Strategiebefragungen. Sicht der Bewohner, Experten und kommunalen Vertreter auf den Landkreis Görlitz, Görlitz. 2 Landkreis Görlitz (2015): Strategische Schwerpunkte des Landkreises Görlitz, Görlitz. 3 siehe https://www.bildung.sachsen.de/download/download_bildung/Vereinbarung_2009.pdf (24.01.2016) 4 siehe http://www.bildung.sachsen.de/download/download_bildung/150112_landesfoerderkonzeption_schule_beruf%281%29.pdf (24.01.2016)

3 GRUNDSÄTZE Dieses Leitbild erklärt das Selbstverständnis und die Ziele der BO/StO im Landkreis Görlitz. Die Akteure aus Wirtschaft, Bildung, Politik und Verwaltung nutzen das Leitbild als Orientierung. Es wird perspektivisch durch konkrete Handlungsschritte untersetzt und bildet den Rahmen für zukünftige Strategien und operatives Handeln. Diese Handlungsschritte werden unter Berücksichtigung der „Handlungsempfehlungen für die Bildungsentwicklung im Landkreis Görlitz“ 5 – insbesondere der Empfehlungen über die berufliche und hochschulische Ausbildung – unter Beteiligung aller relevanten Partner erarbeitet. • Der Landkreis Görlitz bietet jungen Menschen attraktive Möglichkeiten zum Leben, Lernen, Studieren und Arbeiten. Über diese Möglichkeiten werden vollumfängliche Informationen zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie zum Arbeitsmarkt im Landkreis Görlitz zur Verfügung gestellt. • Für die Sicherstellung des qualifizierten Fachkräftenachwuchses im Landkreis Görlitz ist es unabdingbar, dass Einigkeit über die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung herrscht. Die duale Ausbildung muss ihrem Anspruch qualifizierte Fachkräfte hervorzubringen auch weiterhin gerecht werden können. • Berufs- und Studienorientierung erfolgt praxisbezogen in enger Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben im Landkreis Görlitz. Zwischen den beteiligten Akteuren besteht eine vertrauensvolle und gewachsene Kooperationsstruktur. • Ein optimaler Einsatz finanzieller, materieller und personeller Ressourcen bei der Umsetzung von Angeboten wird durch verbindliche Kooperationsstrukturen und ein fortlaufendes Controlling sichergestellt. • Eltern, Lehrer, Berufsberater sowie Ausbilder und Personalverantwortliche der Unternehmen sind aktive Begleiter der Jugendlichen im Berufswahlprozess. Als kompetente Ansprechpartner kennen sie die Anforderungen des regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes sowie die Beratungs- und Unterstützungsangebote vor Ort. • Die Berufs- und Studienorientierung ist dauerhaft als strategische Querschnittsaufgabe im Landkreis Görlitz etabliert und wird bei lokalen und regionalen Entscheidungsprozessen berücksichtigt. Kooperationen der handelnden Akteure und bestehende Netzwerkstrukturen werden sukzessiv weiter entwickelt. • Eine im Landkreis fest eingerichtete „Regionale Koordinierungsstelle für Berufs- und Studienorientierung“ übernimmt die Koordinierung berufsorientierender Produkte im Landkreis (insbesondere Ausbildungsatlas INSIDER, Online-INSIDER, Ausbildungsmesse INSIDERTREFF), fungiert als Schnittstelle zwischen den relevanten Akteuren im Bereich der BO/StO und ist Ansprechpartner für die Schulen und Unternehmen im Landkreis. Eine gegenseitige Abstimmung zwischen den Akteuren wird abgesichert. • Die bestehende Kooperation des Landkreises Görlitz mit der Industrie- und Handelskammer Dresden, der Handwerkskammer Dresden sowie der Agentur für Arbeit Bautzen ist eine wesentliche Grundlage und wird regelmäßig den notwendigen Gegebenheiten angepasst. Sie unterstützt die Umsetzung der bewährten Produkte Ausbildungsatlas INSIDER und Ausbildungsmesse INSIDERTREFF zur beruflichen Orientierung der jungen Menschen im Landkreis. • Die Wirtschaft beteiligt sich weiterhin finanziell an Projekten und Produkten, die der Berufsorientierung dienen und leistet damit solidarisch ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung im Landkreis Görlitz. • Um die mit der Lage des Landkreises Görlitz in der Dreiländerregion Deutschland-Tschechien- Polen verbundenen Ressourcen zu nutzen, wird die BO/StO um grenzüberschreitende Aktivitäten erweitert. Damit findet das Schwerpunktthema Nachbarsprachige Bildung besondere Berücksichtigung. Bisherige Erfahrungen bei der Integration ausländischer Bürger in die Lebens-, Bildungs- und Arbeitswelt im Landkreis Görlitz werden genutzt, erweitert und neuen Gegebenheiten angepasst. 5 Landkreis Görlitz (2014): Handlungsempfehlungen für die Bildungsentwicklung im Landkreis Görlitz, Görlitz.

Jugend / Bildung